Fernando Alonso ist mit seinem dritten Rang hochzufrieden

Formel 1 2013

— 23.03.2013

Ferrari zufrieden: Die Jagd auf Vettel beginnt im Rennen

Mit den Positionen zwei und drei für Massa und Alonso kann Ferrari nach dem Sepang-Qualifying zufrieden sein



Felipe Massa ist es einmal mehr gelungen, in der Qualifikation seinen Teamkollegen zu schlagen. Der Brasilianer hatte im Zeitenfahren zum Großen Preis von Malaysia 0,913 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel und belegte damit den zweiten Rang, 0,140 Sekunden vor Fernando Alonso, der Dritter wurde.

"Ich bin mit dieser Position sehr glücklich, denn es ist schon lange her, dass ich mich das letzte Mal in den Top 3 qualifiziert habe!", so Alonso. "Das ist etwas, das ich für gewöhnlich im Rennen erreichen konnte, und ich habe das lange vermisst. Vielleicht hat uns der Regen etwas geholfen, da wir im Trockenen nicht die Schnellsten waren. Aber in den Top 3 zu starten verleiht uns eine realistische Chance, auf dem Podium ins Ziel zu kommen. Wir können sogar vom Sieg träumen."

"Im dritten Qualifying-Durchgang haben wir einen Moment gezögert, als wir sahen, dass die Strecke schnell abtrocknete, denn im Trockenen halten die Intermediates lediglich eine oder zwei Runden, bevor sie beginnen abzubauen. Aber schlussendlich schien es die vernünftigste Wahl und es funktionierte auch ganz gut."

Regen heißt Lotto spielen

"Nun müssen wir schauen, wie es morgen ausgeht, denn es ist immer eine Lotterie, falls es regnet. Selbst wenn in der aktuellen Formel 1 der Start nicht das wichtigste ist, so werden wir versuchen, eine gute Position zu halten oder sogar zu versuchen, Vettel in der ersten Kurve zu überholen. Dann werden wir sehen, wie es läuft. Unsere Geschwindigkeit im Rennen war in Australien und hier am Freitag auf dem Longrun ganz gut, wir haben also Grund, optimistisch zu sein."

"Das war ein großartiges Qualifying", so Massa. "Wir haben es geschafft, das Maximum aus allen Möglichkeiten zu machen, die sich uns boten. Im dritten Qualifying-Durchgang entschieden wir uns dazu, gegen Ende der Einheit an die Box zu kommen, um einen neuen Satz Intermediates zu montieren. Dies hat es mir erlaubt, eine ausreichend gute Runde zu fahren, um mir den zweiten Platz in der Startaufstellung zu holen."

"Mit diesem Teamergebnis bin ich sehr zufrieden, das der großartigen Arbeit zu verdanken ist, die während der Wintermonate geleistet wurde. Das Auto hat sich in allen Bedingungen als konkurrenzfähig erwiesen, sowohl im Nassen als auch im Trocken, aber wir müssen es weiter verbessern."

Regen war Ferrari im Qualifying ein guter Freund

"Heute hatten wir es mit sehr starken Gegnern zu tun, und der Regen hat uns vielleicht geholfen, denn unter normalen Bedingungen wäre es schwieriger gewesen, dieses Ergebnis zu erzielen. Nun können wir ein langes und schwieriges Rennen erwarten, in dem alles passieren kann, und in dem die Strategie und das Haushalten mit den Reifen der Schlüssel zum Erfolg sein wird. Die Unsicherheit, die das Wetter sieht sich bringt, wird hingegen niemandem helfen."

"Wie alle anderen Teams haben wir das heutige Qualifying mit dem Ziel aufgenommen, so wenig Reifen wie möglich zu verwenden, um sie für das morgige Rennen sparen", so Pat Fry, Technischer Direktor des Teams. "Wir benötigten lediglich einen Versuch auf der härteren Mischung, um beide Fahrer durch den zweiten Durchgang zu bekommen, was uns für den Rest der Einheit verschiedene Optionen ermöglichte."

Reifen sparen hieß auch bei Ferrari die Devise

"Im zweiten Qualifying-Teil verwendeten wir lediglich einen Satz der Medium-Reifen, und auch ohne den Regen denke ich, hätten wir es geschafft, durch den letzten Teil ohne Probleme zu kommen."

"Von da an begann es wie vorhergesagt zu regnen, aber nicht stark genug, um zu Problemen zu führen. Selbst wenn die Strecke nass war, so war es klar, dass Intermediates die richtige Wahl sein würden."

"Es erwies sich als richtige Entscheidung, nach den ersten paar Runden zu einem Reifenwechsel an die Box zu kommen. Wir mussten die feine Balance zwischen der Reifentemperatur und der Menge an Wasser auf der Strecke richtig abwägen. Und während dies zu dieser Zeit stressig erscheinen kann, war es angesichts der Bedingungen rückblickend eine ziemlich klare Sache."

"Sollte der Regen morgen ausbleiben, so wird es sehr interessant sein zu sehen, wie alle die Reifen ausbeuten. Alle Teams verfügen über ein paar neue Sätze, was ein fantastisches Rennen verspricht."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.