Nico Hülkenberg hatte nicht auf dem Radar, dass weiterer Regen im Anmarsch ist

Formel 1 2013

— 23.03.2013

Sauber hatte den Regen nicht auf dem Radar

Weil man sich über die Entwicklung des Wetters nicht ganz im Klaren war, konnte das Sauber-Team in der Sepang-Qualifikation nicht die optimale Strategie nutzen



Einmal mehr hat ein Qualifying zum Großen Preis von Malaysia für eine Überraschung gesorgt. Nach wenigen Minuten im Q2 kam es zu einem plötzlichen Wetterwechsel mit Regen in zwei Kurven. Als Folge davon konnten beide Sauber-Piloten Nico Hülkenberg und Esteban Gutierrez keine frischen Reifen der mittleren Mischung bei optimalen Streckenverhältnissen einsetzen. Rosberg belegte letztendlich Platz 12, und Esteban wurde 14.

"Die Balance des Autos stimmt immer noch nicht ganz", so Hülkenberg. "In der zweiten Qualifikation sind wir mit einem gebrauchten Satz der mittleren Reifen rausgefahren. Wir hatten keine Informationen, da das Regenradar anscheinend nicht funktioniert hat."

"Hätten wir gewusst, dass es regnet, dann wären wir mit neuen Reifen rausgefahren. Generell war unsere Pace heute nicht so gut wie ich erwartet hatte. Aber von Platz zwölf ist nichts verloren. Wir müssen abwarten wie das Wetter wird und für alles gerüstet sein."

Zu spät auf neue Reifen gewechselt

"Leider konnten wir heute in der zweiten Qualifikation nicht das herausholen, was möglich gewesen wäre", bedauert Gutierrez. "Wir sind zu spät auf den neuen Reifen gestartet und kamen dann in den Regen."

"Das Team hat das Auto zwischen dem letzten Training und der Qualifikation gut abgestimmt. Jetzt freuen wir uns auf das Rennen. Wir werden noch einige Daten analysieren, um für Morgen eine Strategie auszuarbeiten, mit der wir in die Punkte fahren wollen."

"Wir wussten, dass das Qualifying herausfordernd werden würde", so Teamchefin Monisha Kaltenborn. "Wir haben im 3. Freien Training viel über die Abstimmung gelernt, was insbesondere fürs Rennen sehr wichtig sein wird. Leider haben wir unser Potenzial im zweiten Qualifying nicht ausschöpfen können, weil es plötzlich zu regnen begann, aber wir sind dennoch sehr zuversichtlich fürs Rennen.?

Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke analysiert: "Das war ein ziemlich ereignisreiches Qualifying. Letztendlich hatten wir kein Glück, weil wir es nicht schafften, neue Reifen der mittleren Mischung einzusetzen. Aber es sieht dennoch gut für uns aus: Wir starten auf den Positionen 12 und 14 und haben jede Menge frischer Reifen und zwar für trockene als auch nasse Verhältnisse. Unser Ziel ist es, mit beiden Autos in die Punkte zu fahren.?

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.