Sergio Perez kämpfte sich im Rennen bis auf den neunten Rang nach vorn

Formel 1 2013

— 24.03.2013

McLaren: Erste Punkte für Perez - Pech für Button

Während Perez als Neunter seiner ersten WM-Zähler für seinen neuen Arbeitgeber einfahren konnte, musste Button vorzeitig aufgeben



Sergio Perez sicherte sich beim Großen Preis von Malaysia in Sepang die neunte Position und damit seine ersten WM-Punkte für seinen neuen Arbeitgeber McLaren. Bei Teamkollege Jenson Button gab es beim Boxenstopp ein Problem mit dem Schlagschrauber, durch das er weit zurückgeworfen wurde. Am Ende holte man den Briten als Vorsichtsmaßnahme vorzeitig aus dem Rennen.

"Heute Nachmittag haben meine Ingenieure eine sehr gute Rennstrategie auf die Beine gestellt", so Perez. "Diese hat es mir ermöglicht, die Autos vor mir früh zu überholen. Vielen Dank dafür, das habt ihr gut gemacht, Jungs."

"Unglücklicherweise begannen meine Reifen gegen Ende des Rennens etwas zu stark abzubauen, besonders vorne links, und wir hatten aus diesem Grund das Gefühl, dass es zu riskant ist zu versuchen, auf diesem Satz bis ins Ziel zu fahren. In der Konsequenz hatten wir keine andere Wahl, als einen zusätzlichen Boxenstopp einzulegen, der dazu führte, dass ich Positionen verlor."

Aufwärtstrend für Perez

"Ich bin immer noch Neunter geworden, was zwei Positionen besser ist, als ich vergangenes Wochenende in Melbourne ins Ziel gekommen bin. Ich denke aus diesem Grund, dass man absolut sagen kann, dass wir sehen, wie wir Fortschritte erzielen. Lasst uns hoffen, dass sich der Aufwärtstrend in Schanghai fortsetzen wird."

"Wir sind heute ein gutes Rennen gefahren", so Button. "In Bezug auf die Strategie haben wir alles richtig gemacht. Wir sind in den richtigen Runden an die Box gekommen. Zudem achteten wir genauso auf die Reifen, wie wir das tun mussten."

"Wir wären als Fünfter ins Ziel gekommen, aber dann gab es das Problem beim Boxenstopp. Vielleicht hätten wir uns sogar im Kampf um den dritten oder vierten Rang befunden. Es ist natürlich sehr enttäuschend, dass wir nicht in der Lage waren, das zu demonstrieren."

Button musste aufgeben

"Selbst am Ende verfügten wir über eine Chance, Punkte zu holen. Aber unglücklicherweise hatte ich zu diesem Zeitpunkt mit meinem linken Vorderrad zu kämpfen. Ich blockierte weiterhin die Räder, und das verursachte so starke Vibrationen, dass ich denke, dass die Jungs sich Sorgen darüber machten, dass ich mir vielleicht die linke Vorderradaufhängung zerstören würde, wenn ich weiterfahren würde."

"Abgesehen vom Problem beim Boxenstopp denke ich, dass wir sehr gute Arbeit geleistet haben. Wir haben während den vergangenen Wochen Verbesserungen vorgenommen, und das Ergebnis dieser Verbesserungen war die Tatsache, dass wir hier in Malaysia konkurrenzfähiger waren als vergangenes Wochenende in Australien. Es gibt also definitiv positive Dinge, die wir mitnehmen können. Hoffentlich können wir in China mit den stetigen Fortschritten fortfahren und ein paar mehr Punkte holen."

"Nachdem wir am vergangenen Wochenende in Melbourne lediglich auf den Positionen neun und elf ins Ziel gekommen sind, haben wir in Sepang einen klaren Beweis dafür gesehen, dass all die harte Arbeit, welche während den vergangenen Wochen geleistet wurde, sich in Bezug auf die Entwicklung des Autos in ein paar klaren Fortschritten gezeigt hat", so Teamchef Martin Whitmarsh.

Enttäuschung bei Teamchef Martin Whitmarsh

"Natürlich sind wir sehr enttäuscht darüber, dass Jenson einen hart erarbeiteten und absolut verdienten fünften Platz verloren hat, vielleicht sogar den dritten oder vierten Rang, als Konsequenz eines Problems beim Boxenstopp, das durch Schwierigkeiten mit dem Schlagschrauber verursacht wurde. Jenson hat absolut nichts falsch gemacht und hat übrigens korrekt auf das grüne Licht reagiert."

"Auch Checo zeigte das gesamte Wochenende über eine solide und überzeugende Leistung, holte sich am Nachmittag die ersten Punkte für McLaren. Zudem fuhr er am Ende die schnellste Rennrunde."

"Auch wenn wir für Jenson sehr enttäuscht sind, ist die Wahrheit aus diesem Grund jene, dass er zumindest als Fünfter hätte ins Ziel kommen sollen, und auch nach unseren eigenen hohen Standards ist das nicht gut genug. Es zeigt jedoch, dass wir bei der Entwicklung des Autos in die richtige Richtung arbeiten."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.