Allan McNish erkennt in den Anweisungen von Malaysia deutliche Tendenzen

Formel 1 2013

— 08.04.2013

Für McNish ist klar: "Starker Fokus auf Hamilton"

Ex-Formel-1-Fahrer Allan McNish sieht trotz aller Dementi Lewis Hamilton als Nummer eins bei Mercedes, bescheinigt Nico Rosberg aber eine gute Leistung



Bei Mercedes tut man derzeit alles, um zu unterstreichen, dass die Stallorder in Malaysia keine Regelmäßigkeit war. Während sich Motorsportchef Toto Wolff und Aufsichtsratschef Niki Lauda gemeinsam gegen eine Teamorder aussprechen und betonen, dass es keine Nummer eins im Team gibt, räumte jüngst auch Teamchef Ross Brawn ein, dass er in Sepang nur ungern (aber notwendigerweise) die Anweisung über Funk aussprechen musste. Auch Lewis Hamilton habe bei seinem Vertrag um Gleichberechtigung statt um Bevorteilung gebeten.

Doch Ex-Formel-1-Pilot Allan McNish traut dem Braten bei den Silberpfeilen nicht so recht. "Man muss sich nur die Konversation über Funk anschauen", deutet der Schotte gegenüber 'BBC Sport' an. "Obwohl es nicht offiziell ist, scheint ein starker Fokus auf Lewis Hamilton als WM-Herausforderer zu liegen. Sie haben ihre Arme für ihn geöffnet und sie dann auch scheinbar gut um ihn gelegt, wie es aussieht."

Der Brite scheine sich mit den Möglichkeiten, die ihm Mercedes eröffnet, sehr wohl zu fühlen - auch mit den Veränderungen in der Teamstruktur, wie McNish betont. "Ansonsten wäre er wohl nicht dahin gewechselt", glaubt der Langstrecken-Pilot. "Es war deutlich, dass Hamilton im vergangenen Jahr der schnellste Kerl im Starterfeld war, darum bin ich auch nicht überrascht, dass er die Oberhand über Rosberg im Qualifying hatte." Für McNish sei der Weltmeister von 2008 sowieso der schnellste Fahrer auf eine Runde gesehen.

Dennoch schlage sich Teamkollege Nico Rosberg nicht schlecht gegen den 28-Jährigen. "Ich denke, Nico hat sich gut behauptet, besonders in Malaysia. Teamkollegen, die gegen Hamilton angetreten sind, sind meist gescheitert. Er ist eine harte Nuss und nicht ohne Grund Weltmeister. Es wird interessant sein, ob Nico ihn weiter pushen kann", freut sich der ehemalige Toyota-Fahrer auf das Stallduell.

Hamilton liegt mit 25 Punkten derzeit auf dem vierten Rang der Gesamtwertung - 15 Punkte hinter Sebastian Vettel. Nico Rosberg hat nach seinem Ausfall in Australien als Siebter zwölf Punkte auf seinem Konto. Von solchen Punktplatzierungen kann Hamiltons Ex-Team McLaren derzeit nur träumen. Jenson Button und sein neuer Teamkollege Sergio Perez konnten bislang jeweils zwei Punkte holen.

"Ich denke nicht, dass man sie abschreiben sollte", glaubt McNish an eine Trendwende bei den Chrompfeilen. "Perez ist schnell, aber noch neu beim Team. Vieles wird von Buttons Erfahrung abhängen. McLaren startet nicht immer gut in die Saison, aber sie haben eine exzellente Entwicklung während der Saison." Für den Schotten stehe fest, dass das Team Button ein Auto hinstellen wird, das um die WM fahren kann. Die Frage sei nur: "Werden sie es rechtzeitig schaffen?"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.