Der "alte" Speed liegt noch irgendwo in der Wüste von Bahrain...

Formel 1 2013

— 19.04.2013

Mercedes auf der Suche nach dem verlorenen Speed

Der Mercedes-Rennstall präsentierte sich am Freitag nicht so stark wie an den drei Rennwochenenden zuvor und sucht nun nach den Ursachen



Das Mercedes-Team fand sich nach dem 2. Freien Training zum Großen Preis von Bahrain mit den Positionen acht und zehn zwar in den Top 10 wieder, doch zufrieden war man damit nicht ganz. Nico Rosberg fehlten 0,512 Sekunden auf Kimi Räikkönen im Lotus, Teamkollege Lewis Hamilton gar 0,822 Sekunden. Für den Rennstall, der zuletzt starke Rennwochenenden erlebte, zu viel des Guten.

"Unser Testprogramm war heute ziemlich gut, denn wir haben es geschafft, unseren Plan komplett abzuhaken", so Rosberg. "Es ist jedoch klar, dass wir nicht so stark waren wie an den Freitagen der drei Rennwochenenden zuvor. Das Auto zeigte starkes Untersteuern, und das Rennen wird für die Hinterreifen sehr hart."

"Das Problem ist, dass man das Auto versucht so abzustimmen, dass man mehr Untersteuern hat, wenn man die Hinterreifen schonen möchte, und das kostet dich auf eine Runde Zeit. Es geht aus diesem Grund darum, den richtigen Kompromiss zu finden. Wir haben heute Abend noch etwas Arbeit zu erledigen, um für morgen und das Rennen eine gute Balance zu finden."

Hamilton ist sich noch unsicher

"Wir haben heute so hart wie möglich gearbeitet", so Hamilton. "Wir konnten jedoch die Balance für das Auto nicht ganz so hinbekommen, wie sie sein sollte. Ich hatte im 1. Freien Training ein paar Probleme, die wir bis zum Nachmittag lösen konnten, was positiv ist. Wir müssen jedoch herausfinden, wo wir Zeit verlieren, und mehr Leistung finden. Wir haben das Setup des Autos so verändert, wie wir dachten, dass es zur Strecke passen würde, aber wir müssen uns dies anschauen und sicherstellen, dass es die richtige Richtung ist."

"Die Hitze ist hier zu den Reifen so hart, eine andere positive Sache ist aus diesem Grund, dass wir so viele Runden wie möglich fahren konnten, um uns die Longruns und die Vorbereitung auf das Rennen anzuschauen. Wir sind nicht so weit weg, wie es heute ausgesehen haben mag, aber es liegt eine Menge harter Arbeit vor uns, und das wird an diesem Wochenende für uns ein harter Kampf."

"Keiner der Fahrer genoss heute dieselbe gute Balance, welche wir während den Trainings bei den vergangenen drei Rennen erreichten", so Teamchef Ross Brawn. "Die heißen Bedingungen setzten dem Zustand der Reifen zu, und aus diesem Grund auch der allgemeinen Geschwindigkeit."

Nichts geht über eine gute Analyse

"Wir haben eine gute Vorstellung davon, wie sich die beiden Reifentypen voneinander unterscheiden, und wir waren auch in der Lage, Setup-Dinge wie das Abtriebsniveaus miteinander zu vergleichen, um ihre Auswirkung auf Longruns und kürzeren Versuchen unter die Lupe zu nehmen."

"Es gilt nun jede Menge Daten zu analysieren", so der Brite abschließend, "und klare Gebiete, auf denen wir uns verbessern müssen. Wir werden aus diesem Grund bis spät in die Nacht daran arbeiten, bessere Lösungen für den morgigen Tag zu finden."

"Es war kein Geheimnis, dass wir es hier in Bahrain mit extrem heißen Bedingungen zu tun bekommen würden", so Toto Wolff, Geschäftsführender Direktor. "Und es war auch klar, dass sie das Leben ziemlich schwierig gestalten würden, wenn man ein Auto hat, das nicht gut ausbalanciert ist."

"Wir haben beim Setup noch nicht das Optimum gefunden, und das spiegelte sich heute in den Zeiten wieder. Wir müssen herausfinden, warum wir nicht so konkurrenzfähig zu sein scheinen wie in den vergangenen drei Rennen, und wir müssen die richtigen Antworten finden, um morgen in Relation zu unseren Gegnern einen Schritt nach vorn zu machen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.