Der Grand-Prix-Kurs von Sotschi befindet sich inmitten des Olympischen Parks

Formel 1 2013

— 24.04.2013

Vettel: Sotschi "könnte wegweisend sein"

Sebastian Vettel zeigt sich nach seiner Stippvisite in Sotschi vor allem vom Konzept beeindruckt: Künftig mehr Rennstrecken in städtischen Parks?



Gemeinsam mit Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard befuhr Weltmeister Sebasitan Vettel am Montag einen Teil des gerade im Bau befindlichen Stadtkurses in der russischen Hafenstadt Sotschi. Die von Hermann Tilke auf dem Gelände der bevorstehenden Olympischen Winterspiele entworfene Strecke soll im fertiggestellten Zustand eine Länge von 5,872 Kilometern aufweisen. Ob die Formel 1 tatsächlich wie geplant in der Saison 2014 erstmals in Russland gastieren wird, ist allerdings noch nicht aschließend geklärt.

Vettel jedenfalls würde es begrüßen, wenn Sotschi im Rennkalender der nächsten Saison einen Platz fände. "Ich kann es natürlich nur anhand dessen, was ich gefahren bin, beurteilen. Doch die Anlage sieht fantastisch aus. Der Olympische Park und die Rennstrecke mittendrin, das ist einzigartig auf der Welt", so der Red-Bull-Pilot und aktuelle WM-Spitzenreiter im Gespräch mit 'Formula1.com'.

So könnte sich Vettel die designierte russische Grand-Prix-Piste als Paradebeispiel für zukünftige Austragungsorte vorstellen. "Wir haben es in den vergangenen Jahren mit einigen neuen Strecken zu tun bekommen. Die meisten davon liegen aber irgendwo abseits einer Stadt. In Sotschi befindet sich die Rennstrecke mittendrin. Das könnte wegweisend sein für zukünftige Entwicklungen", so der Deutsche. Nach dem Wegfall von Valencia befinden sich im diesjährigen Formel-1-Kalender nur drei Stadtkurse: Melbourne, Monte Carlo und Singapur, wobei Melbourne der einzige ist, der in einem Park liegt.

Dass Russland als flächenmäßig größtes Land der Erde bis heute ohne einen eigenen Grand Prix dasteht, wundert Vettel ohnehin. "Wenn man sich die Größe und Bedeutung Russlands global betrachtet vor Augen führt, dann ist es schon ein wenig überraschend, dass wir vor Sotschi 2014 noch keinen Grand Prix von Russland gesehen haben", sagt der amtierende Weltmeister und betont, dass "an der Zeit" sei, auch das auf zwei Kontinenten liegende Land auf die Formel-1-Landkarte zu bringen.

Fotoquelle: Formel Sotschi

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.