Mercedes gerät in der Test-Causa zunehmend unter Druck

Formel 1 2013

— 04.06.2013

Horner: "Warum trugen Mercedes-Piloten andere Helme?"

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat den klaren Verdacht, dass Mercedes beim Pirelli-Test etwas verbergen wollte - Verwirrung um Lewis Hamiltons 'Twitter'-Eintrag



Mercedes und Ferrari mssen sich im Zuge der Affre um die umstrittenen Pirelli-Tests vor der FIA rechtfertigen. Wie bereits davor Pirelli wurden auch die beiden Rennstlle mit einem Fragenkatalog konfrontiert, damit der Fall lckenlos aufgeklrt werden kann. Ferrari hatte vor dem Grand Prix von Spanien, Mercedes vor dem Grand Prix von Monaco 1.000 Kilometer mit Pirelli getestet, obwohl in der Formel 1 ein Testverbot gilt. Im Gegensatz zu den "Silberpfeilen" setzte die "Scuderia" dabei aber kein aktuelles, sondern ein Auto aus der Saison 2011 ein, was laut Reglement erlaubt ist.

Im Vertrag zwischen der FIA und Pirelli steht allerdings, dass auch die anderen Teams zu den Tests eingeladen htten werden mssen - der Reifenhersteller argumentiert, dass man das grundstzlich 2012 getan hat, im speziellen aber keine Verpflichtung bestanden htte. Man wird sehen, wie die FIA diese Reaktion bewerten wird.

Horner: Mercedes hatte etwas zu verbergen

Red-Bull-Teamchef Christian Horner sieht jedenfalls Ferrari im Recht, Mercedes aber klar im Unrecht. "Was ich davon halte, dass Pirelli und Mercedes den Test in Barcelona geheim gehalten haben?", fragt er gegenber 'Autosprint'. "Das ist einfach", reicht er die Antwort nach. "Man setzt auf diese Herangehensweise, wenn man nicht will, dass es bekannt wird, sonst htten sie das ja ffentlich kommunizieren knnen, wie sie es bei allen anderen Aktivitten machen."

Angeblich verwendete Lewis Hamilton beim Test sogar einen anderen Helm, um keinen Verdacht aufkommen zu lassen. Auch ein 'Twitter'-Posting des Briten aus den USA sorgt fr Diskussionen: Der Mercedes-Pilot stellte am 16. Mai ein aus dem Privat-Pkw gemachtes Foto online, das eine Autobahn mit einer Disneyland-Unterfhrung zeigt: "Das war am Weg zum Hotel in Orlando. Ich wnschte, ich knnte mir den Park ansehen", lautete der beigefgte Text.

Der Pirelli-Test des Teams soll von 15. bis 17. Mai stattgefunden haben, weshalb ihm 'La Stampa' einen Schwindel vorwirft. Doch wer wei, welcher Pilot an welchem Tag zum Einsatz gekommen ist? Auerdem steht die italienische Zeitung im Besitz von Ferrari-Eigentmer Fiat - ein nicht unwesentlicher Umstand. Horner wundert sich jedenfalls ber das Verhalten von Mercedes: "Wenn es ffentlich war, warum haben die Fahrer dann andere Helme benutzt, um nicht erkannt zu werden? Aus unserer Sicht war es ein klarer Regelversto, denn sie haben ein 2013er-Auto benutzt, was nicht erlaubt ist."

Horner verteidigt Ferrari

Im Fall von Ferrari hat der Brite weniger Bedenken. "Ihre Position ist anders. Selbst, wenn sie ihren offiziellen Fahrer genutzt haben", spielt er auf Testfahrer Pedro de la Rosa an, "handelte es sich nicht um ein 2013er-Auto. Die zwei Flle sind daher nicht einmal vergleichbar."

Angeblich knnte noch vor dem Grand Prix von Kanada eine Entscheidung in der Causa fallen. Die Sachlage ist insofern heikel, dass bei Testfahrten normalerweise Aufseher der FIA vor Ort sind, um zu kontrollieren, ob alles dem Reglement entspricht. Bei den Pirelli-Tests drfte dies aber nicht der Fall gewesen sein, sonst htte der Automobil-Weltverband ber den Test Bescheid gewusst. Laut der FIA war zwar von Pirelli ein Test angemeldet worden, dann sei die Kommunikation diesbezglich aber abgebrochen.

Demnach htte Mercedes seinen Boliden mit allen mglichen Sensoren und Teilen ausrsten knnen, um aus dem Test Profit zu schlagen. Mit welchem Urteil Red-Bull-Teamchef Horner nun rechnet? Er will sich auf kein klares Statement festlegen: "Wir erwarten, dass alles rasch und fair ber die Bhne geht." Er sieht auch Pirelli in der Verantwortung: "Die Regeln in der Formel 1 gelten fr alle - Teams, Fahrer und Ausrster wie Pirelli."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung