Aussichten gar nicht so trübe: Perez hofft, aus Kanada WM-Punkte mitzunehmen

Formel 1 2013

— 08.06.2013

Perez verpasst Top 10: "Hätte es mit links geschafft"

Der McLaren-Neuzugang hatte Pech, weil der Abflug Felipe Massas in Q2 für ihn genau zum falschen Zeitpunkt kam, glaubt aber an WM-Punkte im Rennen



Sergio Perez scheint sich langsam aber sicher bei McLaren zu akklimatisieren und hätte das seinen Kritikern auch am Samstag im Qualifying zum Großen Preis von Kanada in Montreal vor Augen führen können, doch der Zufall war dem Mexikaner nicht wohlgesonnen. Wenige hundert Meter vor dem Zielstrich wurde seine schnelle Runde in Q2 von der roten Flagge jäh beendet, anschließend konnte er seine Zeit nicht mehr verbessern und schied aus. Im Interview fühlt er sich mit Startplatz zwölf unter Wert geschlagen.

Frage: "Sergio, welches Fazit ziehst du nach dem Qualifying?"
Sergio Perez: "Es ist, wie es ist. Das Glück war nicht auf unserer Seite. Als die Session unterbrochen wurde, war ich in der Schlussschikane auf dem besten Wege, eine super Runde zu beenden und mit links ins Q3 einzuziehen - da kam dann die rote Flagge. In der Runde danach hatte ich dann viel Verkehr und konnte die Reifen nicht auf Temperatur bringen. Es ist wirklich schade, da ich glaube, dass wir das nötige Tempo gehabt hätten. Aber wir sind auf das Rennen konzentriert und für Sonntag in einer guten Ausgangsposition. Wir können es in die Punkte schaffen."

Frage: "Bist du enttäuscht?"
Perez: "Ich bin sehr enttäuscht. Weil wir das Auto für zwei Minuten abstellen mussten, ging nach der roten Flagge die komplette Temperatur in den Reifen verloren, da konnte ich dann nichts mehr richten - obwohl das Team die richtigen Entscheidungen getroffen hatte. Aber das ist Motorsport, das ist die Formel 1: Manchmal liegt man richtig, manchmal falsch. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass ein großes Rennen möglich ist."

Frage: "War es für dich schwierig, unter diesen Bedingungen zu fahren?"
Perez: "Sehr schwierig, auf keinen Fall war das einfach. Es war total knifflig. Aber das war ja für jeden das Gleiche. Trotzdem ist es sehr schade."

Frage: "Was kannst du Positives aus diesem Qualifying mitnehmen?"
Perez: "Positiv ist, dass wir das Tempo mitgehen konnten und ein schnelles Auto haben. Am Sonntag können wir im Rennen eine gewichtige Rolle spielen. Weil die rote Flagge zeitlich so unglücklich kam, gab es für mich nichts mehr, was ich hätte tun können."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

News

Formel 1 Mexiko 2017: Vettel schlägt Verstappen knapp

Stichworte:

Sergio Perez

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung