Beim Grand Prix von Kanada in Montreal kam ein Streckenarbeiter ums Leben

Formel 1 2013

— 10.06.2013

Tragödie in Kanada: Streckenarbeiter verstorben

Ein Arbeiter des Automobilklubs Ile de Notre Dame wurde beim Grand Prix von Kanada von einem Traktor überfahren und kam dabei ums Leben



Eine Tragödie hat sich beim Grand Prix von Kanada in Montreal ereignet: Wie die FIA inzwischen bestätigt hat, ist ein Arbeiter des Automobilklubs Ile de Notre Dame, der bei der Bergung des Unfallfahrzeugs von Esteban Gutierrez schwer verletzt wurde, um 18:02 Uhr Ortszeit im Krankenhaus verstorben.

Der Arbeiter hatte beim Bergungsvorgang sein Funkgerät verloren und wollte dieses aufheben. Dabei kam er zu Sturz. Vom Fahrer des Bergungstraktors wurde er offenbar nicht gesehen und überfahren. Der Mann wurde noch vor Ort vom medizinischen Team um Dr. Ronald Denis und Dr. Jacques Bouchard erstversorgt, im Hospital du Sacre-Coeur de Montreal, wohin er per Helikopter transportiert wurde, verloren die behandelnden Ärzte aber den Kampf um sein Leben.

"Die FIA, der Automobilklub Ile de Notre Dame und der Formel-1-Grand-Prix von Kanada möchten Familie und Freunden des Opfers ihre tiefe Anteilnahme aussprechen. Die Identität des Arbeiters kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt gegeben werden", heißt es in einer offiziellen Stellungnahme.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Hamiltons These: Was Vettel beim Start (nicht) gesehen hat

Stichworte:

Formel 1 Kanada Unfall

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung