Lunzt Adrian Sutil bald bei einem Topteam um die Ecke?

Formel 1 2013

— 16.06.2013

Sackgasse Force India? Sutil will in Zukunft gewinnen

Seine ganze Formel-1-Karriere hat Adrian Sutil quasi im gleichen Team verbracht, der Sprung in ein Topteam ist ihm dabei nie gelungen - Keine Gedanken an Aufgabe



97 Rennteilnahmen stehen fr Adrian Sutil zu Buche - alle fr Force India bzw. dem Vorgngerrennstall Spyker. Doch irgendwann muss jede Beziehung einmal zu Ende sein. 2012 nahm man sich eine Auszeit, doch fr diese Saison fand man wieder zusammen. Doch wie lange bleibt der Grfelfinger noch beim Team von Vijay Mallya? ffnet sich fr Sutil gar endlich die Tr zu einem Topteam, nachdem er von Saisonbeginn an gute Leistungen zeigen konnte?

Fr 2014 will der Deutsche nichts ausschlieen, kann aber noch keine konkreten Aussagen treffen. "Es ist noch recht frh um zu sagen, wo es hingeht. Im Moment bin ich froh, mit Force India in der Formel 1 zu sein", verrt Sutil im 'Aktuellen Sportstudio'. Noch hat es nicht mit dem erhofften Podestplatz geklappt, doch der Deutsche denkt schon einen Schritt weiter. "In der Zukunft ist es fr mich wichtig zu gewinnen. Dafr bin ich in der Formel 1", so Sutil.

Natrlich wre ein Platz bei Ferrari oder Red Bull dabei hilfreich, doch ganz so einfach ist ein Sprung nach oben nicht. Mit Ausnahme von Sergio Perez schaffte kein Pilot in den vergangenen vier Saisons den Aufstieg zu Ferrari, Red Bull, McLaren oder Mercedes, denn das Personalkarussell dreht sich an der Spitze der Knigsklasse nur sehr langsam. Fast alle Teams setzen auf bewhrtes Material, lediglich Michael Schumacher machte in diesem Zeitraum Platz fr einen neuen Kandidaten.

Womglich muss Sutil weiter von Force India aus versuchen, das Podium zu erobern. Fr ihn auch keine schlechte Mglichkeit: "Ich sehe gute Chancen, dass wir nach vorne kommen. Ich werde es probieren, solange ich kann - mit welchem Rennstall ist eher nebenschlich." Und wer wei, vielleicht wird aus dem kleinen Rennstall aus Silverstone auch ohne groes Budget eine Topadresse. Siegfhig sei man laut dem Deutschen zwar aktuell nicht, aber das knne ja noch kommen.

"Alles ist mglich, und ich versuche mein Bestes, das hinzukriegen. Und solange ich das tue, bin ich zufrieden und glcklich", so der Force-India-Pilot. Den Glauben an den Sprung an die Spitze hat der 30-Jhrige auf jeden Fall noch lange nicht verloren: "Wenn ich absolut sage, es geht nicht, dann habe ich aufgegeben, und dann sollte ich wohl entweder den Sport wechseln oder das Team wechseln", erklrt er.

"Aber im Moment denke ich, knnen wir mit diesem Team sehr erfolgreich sein." Bisher hat das fr einen vierten Platz von Paul di Resta in Bahrain und zu einem fnften Platz von Sutil in Monaco gereicht. "Ob es zum Sieg reicht, wei ich nicht, aber der nchste Schritt wird das Podium sein", wird man im Team nicht mde zu betonen. Doch Sutil beteuert: "Es ist definitiv mglich, und das ist das, was mich jeden Tag zum Aufstehen zwingt. Da freue ich mich, ich stehe auf und sage: 'Komm, versuch es noch'."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung