Nico Rosberg und Lewis Hamilton waren am Nürburgring nicht so stark wie erhofft

Formel 1 2013

— 12.07.2013

Mercedes: "Wir müssen uns Gedanken machen"

Die Enttäuschung vom Nürburgring und ihre Folgen: Mercedes-Sportchef Toto Wolff erklärt, wie Silber wieder in die richtige Spur finden will



In Silverstone noch Sieger, am Nürburgring schon wieder Mittelmaß: Mercedes hadert mit der Form der vergangenen Wochen. Sportchef Toto Wolff bezeichnet den Auftritt der Silberpfeile beim Großen Preis von Deutschland bei 'Autosport' sogar als "enttäuschend". Kein Wunder: Seit dem Formel-1-Europa-Auftakt in Barcelona hatte Mercedes stets deutlich mehr Punkte geholt. Diese Serie riss beim Heimrennen.

Und das, wie Wolff betont, unmittelbar nach einem schönen Erfolg. "Es ist nicht besonders toll, wenn das Rennauto, das nur sieben Tage zuvor zum Sieg gefahren ist, nicht auf die gleiche Art und Weise funktioniert. Wir wissen aber: Das Fahrzeug ist ziemlich schnell. Ein Auto wird ja nicht innerhalb einer Woche langsam", meint Wolff. Deshalb gehe es nun vorrangig darum, Ursachenforschung zu betreiben.

"Wir müssen uns Gedanken machen", sagt Wolff. Mercedes verfüge über fähiges Personal, um den Problemen auf die Spur zu kommen. Aufgrund der FIA-Sperre kann Silber jedoch nicht am Young-Driver-Test teilnehmen, was laut Wolff ein Nachteil darstellt. "Wir müssen jetzt halt das Beste daraus machen", meint er. "Und immerhin haben wir dann drei Tage lang Zeit, um darüber nachzudenken."

Fotoquelle: Daimler

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

News

Formel-1-Live-Ticker: Ferrari für Hamilton in Favoritenrtrolle

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung