Technikchef Pat Symonds und Marussia gehen ab sofort getrennte Wege

Formel 1 2013

— 16.07.2013

Der nächste Knall: Marussia trennt sich von Symonds

Marussia krempelt das Team um: Technikchef Pat Symonds hat sich mit dem Rennstall auf ein Ende des Arbeitsverhältnisses geeinigt



Plötzlich geht alles sehr schnell bei Marussia. Gerade eben wurde noch die technische Partnerschaft mit Ferrari verkündet, nun folgt die nächste grundlegende Änderung bei dem Team aus Banbury: Technikchef Pat Symonds verlässt Marussia überraschend mit sofortiger Wirkung. Der Brite war seit zweieinhalb Jahren beim Team und konnte erst in dieser Saison offiziell ein Amt im Team bekleiden, nachdem seine Sperre nach der Crashgate-Affäre ausgelaufen war.

Über die Gründe für die einvernehmliche Trennung herrscht Stillschweigen. "Ich habe meine Zeit bei Marussia wirklich genossen", heißt es seitens Symonds in einer Pressemitteilung. "Das Team hat unermessliche Fortschritte in dieser Zeit gemacht und hat nun die richtigen Leute und Ressourcen beisammen, um in Zukunft großartige Dinge zu erreichen. Ich wünsche dem Team den Erfolg, den es so sehr verdient."

Teamchef John Booth dankt dem ehemaligen Renault-Ingenieur für seinen Beitrag, den er bei der Entwicklung von Marussias Strukturen geleistet hat, und will sich nun auf die Zukunft konzentrieren: "Wir freuen uns, unsere Pläne für unseren fortschreitenden Wachstum bekanntzugeben, wenn es an der Zeit ist", heißt es in einem Statement. Wer der Nachfolger von Symonds wird, ist derzeit nicht bekannt.

Booth betont jedoch: "Wir haben ein paar sehr talentierte Designer und Ingenieure, die unseren Aufwärtstrend beibehalten wollen, der natürlich durch unsere neue Partnerschaft mit Ferrari einen Schub erhält." Pat Symonds zieht es nun zu Williams, wo er Nachfolger von Technikchef Mike Coughlan werden soll.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung