Paul Hembery verspricht, dass die Pneus im nächsten Jahr nicht so aggressiv sind

Formel 1 2013

— 24.07.2013

2014: Hembery verspricht konservative Reifen

Paul Hembery will im kommenden Jahr nicht mehr so im Rampenlicht stehen wie in dieser Saison: Die Teams sollen erst einmal mit den anderen Aufgaben fertig werden



Wer erinnert sich nicht an Aussagen von Saisonbeginn, als die Pirelli-Reifen laut Nico Rosberg in China nach drei Kurven zerbröseln sollten, oder an Debatten um sieben Boxenstopps pro Rennen? Mit seinen aggressiven Reifen stand Pirelli häufig im Zentrum der Aufmerksamkeit, doch das soll sich im kommenden Jahr ändern. Dann will man konservativer an die Sache herangehen und so die Aufmerksamkeit wieder auf das sportliche Geschehen lenken.

"Wir werden im nächsten Jahr vermutlich sehr konservativ sein, wenn wir können", erklärt Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery gegenüber 'ESPN'. Doch konservativ ist ein sehr dehnbarer Begriff, weiß der Brite: "Wir können sagen, dass wir konservativ herangehen, aber vielleicht gibt es so viel Drehmoment, dass aggressiv wird, was in diesem Jahr noch konservativ wäre", ist auch für Hembery 2014 noch eine große Unbekannte.

Doch er glaubt daran, dass die Teams erst einmal mit den anderen Herausforderungen fertig werden müssen, und dass der Reifenhersteller dadurch aus der Schusslinie geraten wird. "Ich denke, im nächsten Jahr werden wir uns eher im Hintergrund halten, weil wir keine konfusen Reifen hineinwerfen wollen, während die Teams die neuen Aggregate zu meistern versuchen", so Hembery.

Wie das genau aussehen wird, ist für alle Beteiligten noch ein Rätsel, denn kein Team kann ein fertiges 2014er Modell für Pirelli zur Verfügung stellen. Der Reifenhersteller muss somit ohne genaue Überprüfungsmöglichkeiten einen neuen Reifen entwerfen, der den Anforderungen des neuen Motorenreglements auch gerecht wird. Zudem gibt es immer noch keinen festen Liefervertrag für die kommende Saison.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Red Bull: Piloten werden ungeduldig

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.