Adrian Sutil verpasste in Ungarn im Qualifying die Top 10 nur knapp

Formel 1 2013

— 27.07.2013

Force India: Nur Sutil von Setup-Problemen verschont

Während Paul di Resta mit seinem Auto in der Qualifikation überhaupt nicht zurechtkam, verpasste Adrian Sutil die Top 10 in Budapest nur knapp



Adrian Sutil verpasste in der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn in Budapest die Top 10 als Elfter nur knapp. Teamkollege Paul di Resta hatte Probleme, die weichen Reifen zum Arbeiten zu bekommen und wurde aus diesem Grund bis auf den 18. Rang zurückgeworfen.

"Der erste Teil des Qualifyings war ziemlich schwierig", so Sutil. "Es war schwierig, jene Geschwindigkeit abzuliefern, die wir erwarteten. Für das Auto hatte ich ein gutes Gefühl, aber wir waren nicht besonders schnell, und ich war am Ende des ersten Qualifying-Durchgangs nur 15. Ich wusste wirklich nicht, wo wir Zeit verlieren, aber das Team nahm ein paar Anpassungen vor, und das verbesserte die Dinge im zweiten Qualifying-Teil."

"Meine Rundenzeiten waren viel besser, und eine Weile sah es danach aus, als würde ich es in die Top 10 schaffen, aber dann wurde ich im letzten Moment auf den elften Rang zurückgeworfen. Mit meiner Runde bin ich zufrieden, das war heute das Limit. Der elfte Platz ist eine gute Position zum Losfahren, und dadurch haben wir eine größere Auswahl in Bezug auf die Reifenstrategie. Das Ziel für morgen ist es, nach vorne zu kommen und zu versuchen, ein paar Punkte zu holen."

Di Resta rätselt über die fehlende Geschwindigkeit

"Dies war eine harte Einheit", so di Resta. "Ich bin etwas verwirrt darüber, warum wir auf dem weichen Reifen so sehr zu kämpfen hatten. In allen Einheiten sahen wir auf den weichen konkurrenzfähiger aus, aber im ersten Qualifying-Durchgang bekamen wir sie einfach nicht zum Arbeiten."

"Wir haben uns selbst für morgen jede Menge Arbeit beschert, aber wir werden das nun abhaken und frischen Mutes in den Kampf ziehen. Wir müssen nach vorn kommen, also werden wir heute Abend intensiv über unsere Strategie nachdenken. Zumindest haben wir jede Menge neue Reifen zur Verfügung. Meiner Meinung nach ist das größte Rätsel, das wir lösen müssen jenes, was in Bezug auf unsere heutige Leistung passiert ist, sodass wir morgen zurückschlagen können."

"Es hat sich an diesem Wochenende als schwierig herausgestellt, die Autos an ihr Optimum zu bekommen", so Betriebsdirektor Otmar Szafnauer. "Das Ergebnis dessen haben wir anhand der heutigen Qualifyingleistung gesehen. Adrian wurde während des zweiten Qualifying-Durchgangs rausgeworfen, fuhr jedoch eine Zeit, die gut genug war, um ihn in die Nähe der Top 10 zu bringen. Das ist ungefähr das, was wir in Bezug auf unser Leistungsniveau erwarten, und hoffentlich können wir morgen Punkte holen."

"Die Veränderungen, die wir vor dem Qualifying an Pauls Auto vorgenommen haben, haben sicherlich unserer Leistung auf den Medium-Reifen geholfen, aber er kämpfte auf den weichen Reifen. Das ist etwas, das wir versuchen werden, heute Abend zu verstehen, denn wir hatten erwartet, dass er deutlich weiter vorn in der Startaufstellung steht. In Bezug auf das Überholen ist dies eine schwierige Strecke, aber wir werden alles tun, um Paul eine Strategie zu geben, die ihn in die Punkte bringt."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.