Jules Bianchi könnte schon im kommenden Jahr einen neuen Overall tragen

Formel 1 2013

— 28.08.2013

Parkt Ferrari Bianchi bei Sauber?

Laut Manager Nicolas Todt versucht Ferrari, Jules Bianchi bei einem Mittelfeld-Team unterzubringen - Der Marussia-Pilot könnte Mitgift für neue Motoren werden



Bekommt Jules Bianchi 2014 eine Chance bei einem besseren Team als Marussia? Geht es nach Ferrari, so soll der Franzose im nächsten Jahr bei einem Mittelfeld-Team im Cockpit sitzen - das sagt zumindest sein Manager Nicolas Todt. "Ferrari beobachtet die Resultate genau, da sie wollen, dass er seine Karriere in einem Team aus dem Mittelfeld weiter verfolgt, bevor er eines Tages zur Scuderia wechselt", erklärt der Sohn von Ex-Ferrari-Teamchef Jean Todt.

Größte Chancen besitzt der 24-Jährige wohl bei Sauber, wo Ferrari seine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Team erneuern oder sogar vertiefen möchte. Bislang plant man in Hinwil lediglich mit dem 18-jährigen Russen Sergei Sirotkin, der als Wunschpilot der russischen Geldgeber installiert werden soll. Todt ist auf jeden Fall der Meinung, dass sein Schützling Bianchi reif für den Aufstieg wäre. "Obwohl er bei einem kleinen Team ist, hat sich Jules schon einen Namen in der Formel 1 gemacht. Nicht viele andere haben das geschafft", so der Manager.

Gleichzeitig wird aber auch Felipe Massa immer wieder mit dem Cockpit bei seinem alten Team in Verbindung gebracht. Für den Brasilianer wäre es ein Abstieg, doch ob sein Ferrari-Vertrag noch einmal verlängert wird, ist mehr als ungewiss. Massas Manager heißt im Übrigen ebenfalls Nicolas Todt und wurde laut Informationen der 'Speedweek' in Spa-Francorchamps zusammen mit den Sauber-Bossen gesichtet. Ob es dabei aber um Massa oder Bianchi geht, bleibt Spekulation.

Ferrari möchte unterdessen Gerüchte um die Vergabe der Cockpits bei der Scuderia im Moment nicht kommentieren - sondern sich lieber auf den WM-Kampf konzentrieren. Nach schwankenden Leistungen ist der Platz von Massa erneut Mittelpunkt von Spekulationen. Von Nico Hülkenberg bis Kimi Räikkönen wurden schon viele Fahrer mit dem begehrten Platz an der Seite von Fernando Alonso in Verbindung gebracht.

Auch Jules Bianchi wurde in diesem Zusammenhang immer wieder genannt. Der Franzose, derzeit bester Pilot der Nachzüglerteams, betont derweil, sich ein weiteres Jahr bei Marussia vorstellen zu können. Bei einem Anruf der Scuderia würde der Rookie allerdings nicht nein sagen. Dieser könnte in den kommenden Wochen tatsächlich kommen - auch wenn es nur darum gehen sollte, ihn bei Sauber oder einem anderen Team zwischenzuparken.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Top 10: Die stärksten Debütanten der Formel-1-Geschichte

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Stichworte:

Jules Bianchi

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung