Unterschreibt Button bei McLaren und fährt er ab 2015 mit Honda-Power im Heck?

Formel 1 2013

— 19.09.2013

McLaren: "Keine Angst, Veränderungen durchzuführen"

Für Geschäftsführer Jonathan Neale ist personelle Kontinuität auf Fahrerseite vor dem Wechsel zu Honda nicht entscheidend, er hofft aber auf baldige Bekanntgabe



Im Jahr 2015 geht McLaren mit Honda-Power an den Start, kommende Saison wird somit ein Übergangsjahr mit Mercedes-Antriebseinheiten - werden die aktuellen Piloten Jenson Button und Sergio Perez die Mannschaft aus Woking durch diese Zeit begleiten? Auf Nachfrage, ob Kontinuität in der Fahrerbesetzung über diesen Zeitraum von Bedeutung wäre, entgegnet Geschäftsführer Jonathan Neale zumindest, dass er eine personelle Veränderung auf Fahrerseite vor 2015 nicht fürchten würde.

"Was man wirklich will, sind Talent und Hochleistung", erklärt der Brite. "Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir keine Angst haben, im Team Veränderungen durchzuführen, die unserer Ansicht nach durchgeführt werden mussten, um unseren Job zu erledigen - ob das nun die interne Organisation oder den Fahrerkader betraf." So sorgte zum Beispiel der Abgang von Lewis Hamilton, McLarens letztem Fahrer-Weltmeister (2008), zum Ende der vergangenen Saison für Aufsehen.

Button betonte zuletzt, dass er sich bei McLaren sehr wohl fühle und eine Verlängerung des Kontraktes, der zum Saisonende ausläuft, nur eine Frage der Zeit sei. "Wir kommentieren nicht die Gerüchteküche zu den Fahrern, bis wir eine Erklärung abgeben", hält sich Neale bedeckt. "Es ist die Zeit des Jahres, in der jeder mit jedem redet, ob es nun um Wechsel von technischen Mitarbeitern oder Fahrern geht", so der Brite weiter.

Doch auch er pocht darauf, alsbald Positives vermelden zu können: "Ich hoffe, dass es nicht mehr lange hin ist, bis wir bekannt geben können, wie es weitergeht", bekräftigt Neale. Während das eine noch Zukunftsmusik zu sein scheint, ist der Deal mit den Japanern für 2015 fix: "Wir sind von Hondas Rückkehr sehr begeistert und arbeiten ziemlich hart hinter den Kulissen, um es erfolgreich gestalten zu können. Wir schauen aber auch nach vorne und hoffen auf konkurrenzfähige Antriebseinheiten von Mercedes für 2014", so Neale abschließend.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung