Nico Rosberg hätte Sebastian Vettel im Qualifying um ein Haar gepackt

Formel 1 2013

— 21.09.2013

Mercedes zufrieden: Starkes Qualifying in Singapur

Während Rosberg um ein Haar Vettel von der Pole-Position verdrängt hätte, landete Teamkollege Hamilton auf der fünften Position



Aufgrund der Tatsache, dass sich Sebastian Vettel den letzten Versuch im dritten Qualifying-Durchgang schenkte, kam Nico Rosberg in der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur bis auf 0,091 Sekunden an den Weltmeister ran. Teamkollege Lewis Hamilton belegte unterdessen den fünften Rang. Der zweite Fahrer des Mercedes-Teams hatte 0,413 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.

"Wir hatten bisher ein wirklich gutes Wochenende", so Rosberg. "Wir waren in der Lage, das Auto von Einheit zu Einheit zu verbessern. Dabei haben meine Ingenieure und Mechaniker großartig gearbeitet, dafür vielen Dank an sie. Es war heute Abend so knapp, beinahe hätte ich Sebastian auf der Pole geschlagen. Ich bin jedoch wirklich zufrieden damit, dass ich den zweiten Platz erzielt habe."

"Es ist so wichtig, hier von vorne zu starten, also befinden wir uns für das Rennen in einer sehr guten Position. Unsere Geschwindigkeit in Rennabstimmung war am Freitag stark, also bin ich für morgen Abend ganz zuversichtlich gestimmt. Ich zweifle, ob wir ausreichend Leistung haben, um Sebastian zu schlagen, aber ich werde mein Bestes geben, um einen guten Start zu haben. Dann werden wir sehen, wie es von da an läuft."

Hamilton unzufrieden: "Es lief für mich nicht rund"

"Das Qualifying lief für mich heute Abend nicht rund", beklagt sich Hamilton. "Ich habe dort draußen mein Bestes gegeben, aber ich hatte im Auto einfach kein großartiges Gefühl, und schlussendlich war ich nicht schnell genug. Es ist klar, dass das Auto schneller war, als ich in der Lage war, heute Abend aus ihm herauszuholen. Es ist frustrierend, dass ich mich nicht näher an der Spitze qualifiziert habe, so wie das Nico geschafft hat."

"Für mich ist das also kein guter Tag, aber so ist das Leben. Wir werden die heutigen negativen Punkte über Nacht in positive verwandeln, und ich werde so hart Druck machen, wie ich das nur im morgigen Rennen tun kann. Es sind noch ein paar Leute vor mir, die wir schlagen können, und unser Ziel wird es sein, auf das Podium zu kommen. Das wäre wahnsinnig."

"Für uns war das ein ziemlich gutes Qualifying", so Teamchef Ross Brawn. "Wir haben das Maximale aus dem Auto herausgeholt und fuhren eine gute Einheit. Beide Fahrer hatten im dritten Qualifying-Teil zwei frische Sätze der weicheren Reifen zur Verfügung stehen. Es war von Sebastian und Red Bull ein mutiges Manöver, den letzten Versuch auszulassen, und es hat sich für sie bezahlt gemacht. Aber es wäre schön gewesen, ihnen einen Grund zu bescheren, das zu bedauern."

"Eine großartige Runde von Nico" lobt Brawn

"Nico fuhr eine großartige Runde und sicherte sich den zweiten Platz, während Lewis heute lediglich einen Tick hinter der Geschwindigkeit von Nico hinterherhinkte und den fünften Platz holte. Das ist das Großartige an unserem Team, wir verfügen über zwei Fahrer, die sich gegenseitig hart unter Druck setzen. Sie arbeiten gut zusammen, und das Team arbeitet hart, um für beide Fahrer die richtige Lösung zu finden."

"Wenn wir auf das morgige Rennen voraus schauen, so denke ich, dass sich uns jede Menge Möglichkeiten bieten werden. Red Bull sah im Training am Freitag extrem stark aus, aber im Rennen wird die Strategie eine große Rolle spielen, und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die Autos an der Spitze verschiedene Reifen wählen könnten, nachdem sie ihren ersten Rennabschnitt auf den weichen Reifen absolviert haben."

"Wir haben heute Abend bis auf das Blut gegen eine Rundenzeit von Sebastian gekämpft, die als unantastbar erschien", so Toto Wolff, Geschäftsführender Direktor des Teams. "Nico kann mit seiner Runde sehr zufrieden sein, welche das Maximum war, welche das Auto heute zeigen konnte. Lewis zeigte eine starke Leistung, sodass wir beide Autos in die Top 5 bringen konnten."

"Nun müssen wir einmal schauen, was der morgige Tag mit sich bringt. Der Start wird uns die Chance verleihen, ein paar Plätze gutzumachen, und das Safety-Car hat bisher noch in jedem Rennen hier in Singapur eine große Rolle gespielt. Das könnte uns erneut weitere Chancen bescheren."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Alfa Romeo und Sauber: So sieht die Lackierung 2018 aus!

News

Hamilton: Habe von keinem Teamkollegen gelernt, außer...

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Niki Lauda hört als RTL-Formel-1-Experte auf

Stichworte:

Qualifying Singapur

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung