Sind Hülkenberg und Massa womöglich im nächsten Jahr Teamkollegen bei Lotus?

Formel 1 2013

— 23.09.2013

Brundle: Warum nicht Massa UND Hülkenberg?

Lotus hat für 2014 mehrere Optionen, was die Räikkönen-Nachfolge angeht, Kandidat Massa allerdings auch - Johnny Herbert mahnt deshalb zur Eile



Für den ehemaligen britischen Formel-1-Fahrer Martin Brundle wäre es durchaus denkbar, dass Lotus seine Fahrerpaarung im kommenden Jahr komplett austauscht. Dass Star-Fahrer Kimi Räikkönen das Team aus Enstone in Richtung Ferrari verlassen wird, ist längst sicher. Und auch der Platz von Romain Grosjean ist in den Augen des Briten alles andere als in Stein gemeißelt: "Ich glaube, es gibt keine Garantie, dass Grosjean weiter im Cockpit sitzen wird", gibt er gegenüber 'Sky Sports F1' zu bedenken.

Stattdessen könnte Brundle sich durchaus vorstellen, dass Lotus gleich zwei neue Piloten für 2014 einstellt: "Es könnten Massa und Hülkenberg sein." Er geht davon aus, dass auch die Finanzen eine Rolle bei der Entscheidung spielen werden: "Einer von Felipes (Massa; Anm. d. Red.) persönlichen Sponsoren, Richard Mill, ist vorn auf dem Lotus, woraus sich möglicherweise eine interessante finanzielle Situation für das Team entwickeln könnte." Außerdem könne man davon ausgehen, dass Massa einen guten Job machen würde.

Darüber hinaus glaubt Brundle, dass die eigenen Ansprüche Massas ihre Rolle im Entscheidungsprozess spielen werden: "Er hat gesagt, dass er nicht nur in der Formel 1 sein möchte, um das Starterfeld zu füllen, also muss es ein Team auf dem Niveau von Lotus sein. Denn wenn er zurück zu Sauber geht - in die zweite Hälfte der Startaufstellung -, dann ist es so gut wie vorbei."

Johnny Herbert, ebenfalls Ex-Fahrer, sieht ein gewissen Zeitdruck auf Seiten von Lotus, das Team dürfe die optimale Gelegenheit nicht verstreichen lassen: "Die Sache sollte für Lotus besser früher als später über die Bühne gehen, denn sie brauchen den richtigen Fahrer, bevor ihn ein anderes Team wegschnappt." Herbert würde auf die deutsche Option setzen: "Ich würde Nico Hülkenberg holen, denn er ist jünger und hat dieses Feuer unterm Hintern, um es den Jungs auf der Strecke so richtig zu zeigen. Aber sie müssen sich beeilen, sonst werden sie ihn verlieren."

Lotus-Teamchef Eric Boullier widerspricht der Hetze: "Ich glaube nicht, dass es schon bald eine Entscheidung in der Sache geben wird, aber wir werden sehen. Ich hoffe, ich kann mich dann für die richtige Richtung entscheiden." Dass gerade Massa offenbar mehrere Optionen für 2014 hat, ist Boullier nach einen Gespräch mit dessen Manager Nicolas Todt durchaus bekannt: "Er (Todt; Anm. d. Red.) spricht derzeit mit ein paar Leuten, und dann werden wir sehen, welche die beste Möglichkeit für mich ist."

Fotoquelle: Sauber

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.