WM-Platz zwei im Blick: Mercedes-Sportchef Toto Wolff hat noch einiges vor

Formel 1 2013

— 26.09.2013

Ferrari schlagen: Mercedes will WM-Platz zwei

Mercedes-Sportchef Toto Wolff spricht über die Situation in der Konstrukteurs-WM und die Ambitionen der Silberpfeile, noch an Ferrari vorbeizuziehen



Sieben Punkte trennen Ferrari (274) und Mercedes (267) in der Konstrukteurs-WM der Formel 1. Und geht es nach Toto Wolff, dann drehen die Silberpfeile die Reihenfolge auf den Plätzen hinter Red Bull (377) noch um. Das ist das erklärte Ziel von Mercedes für die restlichen Saisonrennen. Oder wie es Wolff ausdrückt: "Wir sind weiterhin hochmotiviert und wollen mindestens auf Platz zwei einlaufen."

Zumal der Vorsprung auf Lotus (206) groß genug zu sein scheint, um sich nach vorn zu orientieren. Und dort sehen sich die Silberpfeile schon jetzt: "Ich bin natürlich voreingenommen, aber wenn wir die reine Leistung des Autos bedenken, würde ich sagen, wir sind derzeit die Nummer zwei." Was für den Mercedes-Sportchef aber kein Grund ist, die Entwicklung am aktuellen Auto zu stoppen - im Gegenteil.

Zum Ende der Rennsaison dürfe man zwar keine großen Leistungssprünge mehr erwarten ("Das ist zu diesem Zeitpunkt völlig normal."), doch Mercedes werde weiterhin alles versuchen. "Wir bringen auch in Zukunft neue Teile an den Start", sagt Wolff. "Und es gibt auch Bereiche, in denen wir weiter Fortschritte machen." Ferrari gegen Mercedes - zumindest dieses Duell verspricht also noch einiges an Spannung.

Fotoquelle: Daimler

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

"Beleidigung" von Lewis Hamilton: Toto Wolff platzt der Kragen

News

"Let Michael pass": Von einem ganzen Saal ausgebuht

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung