Ross Brawn will sich mit der Entscheidung über seine Zukunft Zeit lassen

Formel 1 2013

— 09.10.2013

Brawn: Entscheidung über Zukunft erst im Winter

Ross Brawn dementiert Berichte über einen möglichen Wechsel zu McLaren oder Honda und hat noch nicht entschieden, ob er als Mercedes-Teamchef weitermacht



Die Zukunft von Ross Brawn als Teamchef von Mercedes ist weiterhin offen. Im Vorfeld des Großen Preises von Japan dementierte der Brite Meldungen, nach denen er am Ende der Saison seinen Posten räumen und das Silberpfeil-Team verlassen werde. Eine Entscheidung über seine Zukunft habe er noch nicht getroffen. "Der Stand ist der gleiche wie in den letzten Wochen. Ich rede weiter mit Niki Lauda über meine Rolle im Team", sagte der 58-Jährige dem Fachmagazin 'auto, motor und sport'.

Auch Berichte über einen möglichen Wechsel zu McLaren, wo Brawn ab 2015 mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Honda zusammenarbeiten könnte, verwies der Brite ins Reich der Spekulationen: "Ich habe weder ein Wort mit Honda noch mit McLaren gesprochen." 'Sport Bild' und 'Auto Bild motorsport' hatten zu Beginn der Woche gemeldet, der Abschied Brawns bei Mercedes sei beschlossene Sache.

Auch ein Nachfolger stehe mit Paddy Lowe schon fest. Der frühere Technische Direktor von McLaren war erst im Sommer zu Mercedes gewechselt und gilt als Favorit von Motorsport-Boss Toto Wolff für die Nachfolge Brawns. Allerdings hatte Lauda, der Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams ist, seinerseits betont, dass er Brawn halten möchte. "Ich will in jedem Fall mit ihm weitermachen, es ist aber seine Entscheidung", hatte Lauda gesagt.

Bei dieser Entscheidung spürt Brawn indes keine Eile. "Meine Entscheidung hat Zeit bis zum Winter", versichert der 58-Jährige, der bei Benetton und Ferrari gemeinsam mit Michael Schumacher sieben WM-Titel gewann. Im Falle eines Abgangs von Mercedes kann sich Brawn auch ein erneutes Sabbatjahr vorstellen.

"Sollte ich mich anderweitig orientieren, dann würde ich mir das sehr gut überlegen und die Optionen genau durchspielen. Das braucht Zeit. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass ich eine Pause einlege", sagt Brawn. 2007 hatte er der Formel 1 nach zehn Jahren bei Ferrari bereits einmal den Rücken gekehrt, bevor er 2008 als Teamchef des Honda-Werksteams in die Königsklasse zurückkehrte.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung