Auf dem Suzuka-Podium jubelte Romain Grosjean mit dem Red-Bull-Duo

Formel 1 2013

— 17.10.2013

Zwei Podestplätze in Folge: Grosjean erarbeitet sich Respekt

Spätestens seit dem Grand Prix von Japan hat Lotus-Fahrer Romain Grosjean auch bei Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard einen Stein im Brett



Die Formkurve von Romain Grosjean zeigt in der zweiten Hälfte seiner zweiten Lotus-Saison klar nach oben. Gleichzeitig ist die Fehlerquote des lange als "Pistenrambo" verschrieenen Franzosen zurückgegangen. Nach Platz drei beim Grand Prix von Südkorea fuhr Grosjean beim Grand Prix von Japan erneut auf Platz drei - sein zweiter Podestplatz in Folge und der vierte in diesem Jahr. In der Gesamtwertung liegt der Lotus-Pilot vier Rennen vor Schluss der Saison als Achter nur noch drei Punkte hinter Ferrari-Pilot Felipe Massa.

"Was für eine Trendwende", bemerkt Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard gegenüber 'BBC'. In seiner Rolle als TV-Kommentator hatte der Schotte speziell im vergangenen Jahr, aber auch zu Beginn der laufenden Saison, regelmäßig Kritik an Grosjean geäußert. Im Zusammenhang mit dessen Leistungssteigerung, die ihn zuletzt sogar regelmäßig vor Teamkollege Kimi Räikkönen fahren sah, sieht Coulthard das Lotus-Team als mitentscheidenden Faktor an.

"Grosjean ist in sich gegangen und genießt hervorragende Unterstützung durch Lotus. Er hat ja in den kleineren Klassen regelmäßig Rennen gewonnen. Es ist immer besser und wesentlich einfacher, einem schnellen Fahrer Konstanz beizubringen als einen konstanten Fahrer schnell zu machen. Wie auch immer die Hilfe für ihn aussah, es ging ganz offensichtlich darum, sich auf Gegenwart und Zukunft zu konzentrieren und die Vergangenheit abzuhaken", analysiert Coulthard.

Im Hinblick auf den Grand Prix von Japan, bei dem Grosjean nach gewonnenem Start der einzige war, der das Tempo der beiden Red-Bull-Piloten Mark Webber und Sebastian Vettel mitgehen konnte, hält Coulthard fest: "Man kann ihn nicht dafür kritisieren, dass er gegen die Red Bulls den Kürzeren gezogen hat. Er tat alles in seiner Macht stehende, um seine Position zu verteidigen. Es war eine großartige Performance."

In diesem Zusammenhang merkt Coulthard an: "Wäre es Räikkönen gewesen, der in Führung lag und schließlich auf Platz drei ins Ziel kam, hätten ihn die Leute mit Lob überschüttet. Es ist nur fair, dass wir Grosjean für seine Leistung Anerkennung zollen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.