Stefano Domenicali kann sich nicht vorstellen, dass Fernando Alonso geht

Formel 1 2013

— 21.10.2013

Ferrari: Keine Sorge um Alonso

Stefano Domenicali hat keine Zweifel daran, dass Fernando Alonso auch in Zukunft für Ferrari fahren wird und nicht zu McLaren abwandert



Wild wird derzeit spekuliert, ob Fernando Alonso im kommenden Jahr weiterhin für Ferrari fahren wird, oder womöglich zu seinem ehemaligen Arbeitgeber McLaren zurückkehren könnte. Auf der einen Seite ist der Spanier offensichtlich unglücklich, weil er sich von seinem Engagement bei Ferrari eigentlich weitere Weltmeisterschaften versprochen hatte, jedoch regelmäßig am eigenen Auto und Red Bull scheitert. Auf der anderen Seite hat McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh bestätigt, dass er eine Rückkehr des Doppelweltmeisters nach Woking begrüßen würde, zumal durch den Motorendeal mit Honda die finanziellen Mittel wohl zur Verfügung stünden.

Bei Ferrari sieht man die Wechselspekulationen (zumindest öffentlich) relativ entspannt. Wie Teamchef Stefano Domenicali gegenüber 'Sport Bild' mitteilte, glauben die Italiener nicht daran, ihr Megatalent abzugeben: "Ich habe keine Angst, Fernando zu verlieren." Allein schon die vertragliche Situation binde Alonso bis 2016 an das Team - eine Tatsache, die Domenicali nicht zweifeln lässt: "Er hat noch einen Dreijahresvertrag und zuletzt klargestellt, dass er bleiben wird. Er will mit uns gewinnen und wir mit ihm", so der 48-Jährige.

Erst beim zurückliegenden Rennen in Suzuka hatte Alonso zum wiederholten Male öffentlich Kritik an Ferrari geübt, nachdem er mit Red Bull und auch Lotus erneut nicht mithalten konnte und am Ende Vierter wurde: "Die Reifen wären eine bequeme Ausrede. Wir hätten uns aber auch besser auf die neuen Reifen einstellen können." Wohin der Weg des Asturiers führt, bleibt abzuwarten. Ex-Teamchef Eddie Jordan scheint ihn aber bereits zu kennen: "Fernando wird mit Kimi Räikkönen bei Ferrari nicht mehr glücklich werden und spätestens 2015 zu McLaren-Honda wechseln."

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung