Lewis Hamilton blickt zufrieden auf den bisherigen Saisonverlauf zurück

Formel 1 2013

— 21.10.2013

Hamilton: Keine Enttäuschung über erstes Mercedes-Jahr

Warum Lewis Hamilton über die erste Mercedes-Saison nicht enttäuscht ist und warum er sich einen Wechsel zu einem anderen Hersteller nicht vorstellen kann



In der vergangenen Formel-1-Saison hatte Lewis Hamilton nach 15 Saisonrennen bereits drei Siege auf dem Konto - damals noch in Diensten von McLaren. In dieser Saison stand Hamilton für Mercedes erst einmal - beim Großen Preis von Ungarn - auf der obersten Stufe des Siegerpodests. Doch trotz dieser sportlich schlechteren Bilanz bläst der Brite kein Trübsal. "Ich bin nicht enttäuscht", so Hamiltons vorläufiges Saisonfazit.

Der 28-Jährige erinnert daran, das viele Beobachter gemessen an den ersten drei Saisons des Silberpfeil-Teams mit einem deutlich schlechteren Abschneiden gerechnet hätten: "Jeder hat mir gesagt, ich würde die größte Fehlentscheidung meines Lebens treffen", sagt Hamilton. Doch die sportliche Bilanz kann sich seiner Meinung nach sehen lassen. "Wir haben als Team drei Rennen gewonnen, standen oft auf dem Podium und kämpfen um den zweiten Platz bei den Konstrukteuren. Von daher ist es ein recht erfolgreiches Jahr."

Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen: "Wir standen sieben Mal auf der Pole-Position, hatten aber leider Probleme mit den Reifen und konnten daher nicht das Beste aus unseren Möglichkeiten machen", so der Weltmeister von 2008. Außerdem betont Hamilton, dass 2013 von Anfang an für ihn nur eine Art Übergangjahr gewesen sei.

"Dieses Jahr bildet nur die Basis", sagt er und erklärt: "Ich bin sehr glücklich bei diesem Team und mit dem Verlauf des ersten Jahres und möchte mit ihnen wachsen und gemeinsam daran arbeiten, die Weltmeisterschaft bei den Fahrern und Konstrukteuren zu gewinnen. Das ist mein Ziel." Dieses Ziel möchte Hamilton mit Mercedes verwirklichen, ein Wechsel zu einem anderen Team steht auch langfristig nicht auf seiner Agenda.

"Seit meinem 13. Lebensjahr bin ich bei Mercedes, ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo anders zu sein", so der Silberpfeil-Pilot. Selbst die finanziell potente und geschichtsträchtige Kombination McLaren-Honda, die ab 2015 wiederauferstehen wird, übt auf Hamilton keinen Reiz aus. "Mercedes ist das Auto mit der größten Geschichte. Ich glaube nicht, dass sie (McLaren-Honda; Anm. d. Red.) das selbe Erbe oder die gleichen Erfolge wie Mercedes vorweisen können."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.