Sebastian Vettel startet wie bisher immer in Indien von der Pole-Position

Formel 1 2013

— 26.10.2013

Red Bull splittet Strategie: Beide Fahrer quasi vorn

Beide Red-Bull-Piloten starten in Indien quasi von vorn, Vettel auf den weichen und Webber als erster Fahrer auf den härteren Reifen



Das Red-Bull-Team fährt beim Großen Preis von Indien zweigleisig. Da Sebastian Vettel das Wochenende über dominiert hatte, wurde der Weltmeister mit dem weicheren Reifen erfolgreich auf die Pole-Position angesetzt. Teamkollege Mark Webber fuhr mit 0,928 Sekunden Rückstand auf die vierte Position. Auch der Australier kann für sich behaupten, quasi vorne zu stehen, denn er war der schnellste Pilot auf den härteren Gummis.

"Das Auto hat sich das gesamte Wochenende gut angefühlt", so Vettel. "Als sich die Strecke verbesserte, wurde es nur noch besser. Das Auto war unglaublich. Es ist ein großartiger Kurs, ich mag seinen flüssigen Rhythmus wirklich, besonders im Mittelsektor durch die Hochgeschwindigkeitskurven. Wenn sich das Auto so verhält, wie du es in dieser Sektion haben möchtest, dann wirst du das immer genießen, so wie wir das heute getan haben."

"Für das Team ist es ein großartiges Ergebnis. Mark ist auf einer anderen Strategie, wir werden sehen, was das Rennen morgen mit sich bringt. Wir haben an diesem Wochenende viele Fragen über die Meisterschaft gehört, aber wir werden weiterhin das tun, was wir auch schon in der Vergangenheit gemacht haben. Wir fokussieren uns einfach auf jeden einzelnen Schritt - das werden wir wieder am morgigen Tag noch in den nächsten paar Rennen ändern."

Vettel ist stolz auf sein Team und auf sein Auto

"Wir haben hart gearbeitet, um dorthin zu kommen, wo wir stehen, und das wird morgen ein langes Rennen. In Bezug auf die Strategie ist es meiner Meinung nach immer schwierig, das Richtige zu tun. Aber wir verfügen über ein gutes Paket, sollten also in guter Form sein."

"Wir dachten, dass es es wert sei, in Bezug auf die Strategie heute etwas ein wenig anders zu machen", so Webber. "Dies ist der Grund, warum wir im dritten Qualifying-Durchgang auf den härteren Reifen fuhren. Wir dachten, dass wir womöglich etwas weiter hinten stehen würden als in der zweiten Reihe, da müssen wir ehrlich sein. Schlussendlich stellte es sich für uns also als eine gute Einheit heraus."

"Es ist nicht einfach, mit den härteren Reifen hauszuhalten, wenn man mit ihnen im dritten Qualifying-Durchgang gut aussehen muss. Ich glaube jedoch, dass wir gute Arbeit geleistet haben, und wir haben dort draußen nicht allzu viel liegen lassen."

Webber spekuliert auf Probleme mit dem weicheren Reifen

"Wir befinden uns in einer guten Position, um von den unterschiedlichen Herangehensweisen morgen zu profitieren. Der weiche Reifen sollte nicht allzu lang halten, und wir befinden uns auf einer anderen Strategie. Gleichzeitig muss ich irgendwann im Rennen ebenfalls den weicheren Reifen nutzen, lasst uns also abwarten."

"Das ist eine großartige Leistung des Teams", so Teamchef Christian Horner. "Wir haben im letzten Qualifying eine strategische Herangehensweise gewählt, indem wir mit den beiden Autos auf verschiedenen Reifenmischungen fuhren. Sebastian sicherte sich mit einer fantastischen ersten Runde die Pole-Position, seine dritte hier in Folge."

"Mark ergänzte dies mit der vierten Position, der ersten jener Fahrer, die auf harten Reifen fuhren. Er befindet sich in einer sehr starken Position. Für beide Autos ist es ein sehr starkes Ergebnis für das morgige Rennen, in dem sie im Endeffekt mit verschiedenen Strategien fahren werden. Es sollte ein faszinierender Grand Prix werden."

"Mark und Sebastian leisteten im Qualifying großartige Arbeit", so Thierry Salvi von Renault. "Sebastian sicherte sich mit einer fantastischen Runde die Pole und Mark auf dem härteren Reifen den vierten Platz, was eine besonders beeindruckende Leistung ist. Das ganze Wochenende über haben wir versucht, die Abnutzung der Reifen durch die Optimierung des Motormappings in den Griff zu bekommen."

"Wir wissen, dass das morgige Rennen eine große Herausforderung darstellt, und das Team zeigte die bestmögliche Strategie, um in der Lage zu sein, am Start des Rennens mit beiden Reifentypen zu fahren. Jeder kennt das Ziel des Wochenendes, und wir machen viel Druck, um es zu erreichen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.