Bei Red Bull knallten nach dem Titelgewinn in Indien die Korken

Formel 1 2013

— 27.10.2013

Red Bull in Partylaune: Viermal zwei WM-Titel

Der vorzeitige Gewinn beider Weltmeisterschaften ist bei den Österreichern noch nicht ganz angekommen, dennoch steht nun Party auf dem Programm



Mit einer beeindruckenden Vorstellung beim Großen Preis von Indien hat Sebastian Vettel nicht nur den sechsten Sieg in Folge geholt, sondern sich bereits im viertletzten Rennen der Formel-1-Saison 2013 seinen vierten WM-Titel in Folge. Weniger erfolgreich verlief der Sonntag für Teamkollege Mark Webber, der auf dem zweiten Platz liegend wegen eines Problems an der Lichtmaschine aufgeben musste.

"Zunächst einmal möchte ich mich bei den Zuschauern bedanken", so Vettel. "Das war heute ein unglaublicher Empfang, und es ist schade, dass wir kommendes Jahr hier nicht mehr fahren. Ich bin sprachlos. Ich habe die Ziellinie überquert und verspürte ein Gefühl der Leere. Es hat eine Ewigkeit gedauert, um darüber nachzudenken, was ich sagen soll. Es ist einer dieser Momente, in dem man so viele Dinge sagen möchte, es aber einfach nicht kann."

"Es war eine so phänomenale Saison. Meiner Meinung nach sind das Team und der Geist innerhalb des Teams so stark. Das habe ich schon am Funk gesagt, das verleiht mir so viel Kraft. Es ist ein Vergnügen, in das Auto zu steigen und für die Jungs und Mädchen auf die Strecke zu gehen, alles zu geben."

Vettel konnte es einfach nicht lassen...

"Das Auto war heute fantastisch. Ich dachte vor dem Rennen heute nicht über die Donuts nach, es ist einfach passiert. Mein Ingenieur bat mich um die übliche Prozedur, aber ich sagte 'Nein, dieses Mal nicht!'. Es sind hier so viele Menschen auf den Tribünen, ich musste das einfach tun. Ich wollte allen im Team ein großes Dankeschön aussprechen und allen Leute, die hinter uns stehen."

"Es war mit Sicherheit keine einfache Saison, und auch wenn die Außenstehenden dachten, dass wir es in unseren Händen haben, war es meiner Meinung nach schwierig. Für mich persönlich war es eine harte Saison, denn mir schlugen Buhrufe entgegen, selbst wenn ich nichts falsch gemacht habe. Das zu verdauen und die richtige Antwort auf der Strecke zu geben und dafür Akzeptanz zu erhalten, macht mich sehr stolz."

"Es ist unglaublich, zu Leuten wie Prost, Fangio und Michael hinzuzustoßen. Meiner Meinung nach ist dies einer der besten Tage in meinem bisherigen Leben. Es gibt so viele Leute, denen ich danken muss. Ich habe immer versucht zuzuhören und zu lernen, und es ist unglaublich, gegen einige der besten Fahrer in der Welt zu fahren."

Webber kann trotz Ausfall lächeln

"Natürlich bin ich über das heutige Rennen sehr enttäuscht", so Webber. "Aber es gibt nicht viel, was ich tun kann. Die Lichtmaschine ging mit sehr kurzer Vorlaufzeit kaputt, also mussten wir sofort anhalten. Es ist hart, denn wir haben an diesem Wochenende viele Dinge richtig gemacht, aber ich hatte ein Lächeln auf meinem Gesicht, denn ich hätte nicht mehr leisten können."

"Gut gemacht Sebastian, Gratulation zur Meisterschaft und auch an alle im Team. Es ist wahnsinnig, den vierten Titel zu gewinnen. Das Team hat großartige Arbeit geleistet, um diese vier Titel in vier Jahren in Folge zu erreichen, und es hat einmal mehr für sich selbst und für die anderen Teams eine Messlatte dargestellt."

"Es ist das Ergebnis enormer Widmung und Entschlossenheit des gesamten Teams, vier doppelte Weltmeisterschaften in Folge zu erreichen", freut sich Teamchef Christian Horner. "Es ist eine unglaubliche Leistung von Sebastian, zu den illustren Namen eines Fangio, Prost und Schumacher hinzuzustoßen, insbesondere in einem solch jungen Alter. Es ist ein Privileg, mit ihm zusammen zu arbeiten."

"Jede Menge Leute werden heute Abend glücklich sein"

"Für das Team ist es ein unglaublicher Tag an dem es die vierte Konstrukteursmeisterschaft in Folge gewonnen hat. Ohne die Widmung und Entschlossenheit der gesamten Mannschaft aller Abteilungen im Unternehmen und von allen unseren Partnern und der Unterstützung von Dietrich Mateschitz und dem Support von Red Bull wäre keine einzige möglich geworden. Heute Abend werden in Milton Keynes und Salzburg jede Menge Leute glücklich sein."

"Es sind noch drei Rennen zu fahren, und wir werden alles geben. Das Enttäuschendste des Tages heute war natürlich der Defekt am Auto von Mark, als wir auf dem Weg zu einem Zieleinlauf auf den Positionen eins und zwei waren. Wir hatten einen plötzlichen Defekt an der Lichtmaschine, aber so ist Rennsport manchmal eben. Es war einfach sehr enttäuschend, dass es passierte, als wir auf dem Weg zu einer Zielankunft auf den Positionen eins und zwei waren."

"Es wird nun ein paar Tage dauern, bis dieser Erfolg angekommen ist, und es ist für das Team wichtig, den Moment zu genießen. Wir werden bis zur karierten Flagge in Brasilien Druck machen."

"Superhirn" Adrian Newey ringt um Worte

"Um ehrlich zu sein, es ist schwierig in Worte zu fassen, was diese Meisterschaft bedeutet", so Adrian Newey, Technischer Direktor des Teams. "Als wir in das Wochenende gingen wussten wir, dass wir eine gute Chance auf beide Titel haben. Aber es ist die eine Sache, zu glauben, dass man eine gute Chance hat, und eine deutlich andere, es auch zu schaffen."

"Es ist beinahe eine Erleichterung, dass wir es geschafft haben. Es wird eine Weile dauern, bis wir dies realisiert haben. Es ist eine Auszeichnung für all die harte Arbeit, das Talent und den Fokus der Jungs und Mädels zuhause in Milton Keynes. Wir haben 2009 entgegen aller Erwartungen mit einer sehr guten Saison begonnen, und es ist absolut beeindruckend, dass wir darauf aufgebaut vier doppelte WM-Titel in Folge gewinnen konnten. Mehr als alles andere möchte ich jedem einzelnen Teammitglied des Teams dafür danken."

"Sebastian muss nun als einer der Allergrößten angesehen werden. Er leistet sich manchmal Fehler, aber er lernt immer aus ihnen. Er ist sehr bodenständig, und der Erfolg und die Bekanntheit, die er während den vergangenen paar Jahren erreicht hat, sind ihm nie zum Kopf gestoßen. Er bleibt mit beiden Füßen fest auf dem Boden."

Vettel lässt sein Auto fliegen

"Die Atmosphäre, die wir im Team haben, ist sehr gut. Wir sind ein sehr offenes Team, und wir geben nicht vor, etwas zu sein, das wir nicht sind. Diese vier Meisterschaften sind das Ergebnis all der harten Arbeit, Kreativität und des Enthusiasmus' aller in Milton Keynes."

"Seb hat einmal mehr seine Fähigkeit gezeigt, sehr, sehr schnell sein zu können", so Thierry Salvi von Renault. "Trotz eines sehr frühen Boxenstopps hat er zurückgeschlagen und es an die Spitze gefahren. Das war eine Demonstration. Mark machte von Beginn an sehr viel Druck und war bis zu seinem Defekt ein ernsthafter Gegner für Sebastian."

"Für das Team ist das heute ein gewaltiges Ergebnis, das vierte Doppel in Folge ist endlich im Sack! Für uns ist es ein sehr stolzer Moment, dass wir einen Beitrag zu diesen Titeln geleistet haben, und dass wir sehen, wie die Partnerschaft immer stärker wird. Angesichts des Defektes der Lichtmaschine war es kein perfekter Tag für Mark, aber das sollte unsere Feier nicht allzu lange belasten."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.