Adrian Newey genießt seine erfolgreiche Arbeit bei Red Bull offensichtlich

Formel 1 2013

— 31.10.2013

Newey will weitere Titel mit Red Bull

Red-Bull-Chefdesigner Adrian Newey will künftig noch mehr Titel mit seinem Team gewinnen, zunächst muss jedoch das 2014er-Reglement bewältigt werden



Chefdesigner Adrian Newey ist einer der Hauptverantwortlichen für die Erfolge seines Red-Bull-Teams in den vergangenen Jahren. Zwar hatte der Brite erst kürzlich zu bedenken gegeben, dass jede Ära einmal endet , dennoch hat er weitere gemeinsame Titel mit dem österreichischen Rennstall im Visier. Zunächst muss Red Bull jedoch - wie alle anderen Teams - die Hürde der Regeländerungen für 2014 nehmen, die selbst Newey vor eine große Herausforderung stellt.

"Nächstes Jahr erwartet uns durch die neuen Regeln eine gewaltige Aufgabe, im Moment konzentriere ich mich also voll und ganz darauf", erklärt Newey gegenüber 'Autosport'. "Die Veränderungen in der Aerodynamik sind nicht ganz so heftig wie 2009, aber immer noch absolut schwerwiegend." Zudem sei es äußerst kompliziert, den neuen Motor in das Chassis zu integrieren - "Es gibt also eine ganze Menge Variablen."

Zum jetzigen Zeitpunkt könne noch niemand wissen, ob womöglich ein Motorenhersteller einen signifikanten Vorteil gegenüber den anderen beiden hat. Von großer Bedeutung wird außerdem die Lebensdauer der Aggregate werden, orakelt Newey: "Die Haltbarkeit wird sicherlich am Anfang ein großes Thema werden, vielleicht sogar die ganze Saison hindurch." Es könnte demnach sein, dass es in der Formel 1 im nächsten Jahr wieder häufiger zu Motorschäden kommt.

Ist diese Hürde aber genommen, will Newey sich auf den nächsten Titel mit Red Bull konzentrieren: "Ja. Es macht einfach Spaß, hier zu arbeiten und von Anfang an - seit wir die Asche des Jaguar-Teams übernommen haben - bis heute dabei gewesen zu sein. Wir haben ja auch ein paar Erfolge in den vergangenen Jahren erzielen können (je vier Fahrer- und Konstrukteursmeisterschaften; Anm. d. Red.). Ich genieße es, mit meinen Kollegen in Milton Keynes zusammenzuarbeiten und den Weg weiterzuentwickeln, den wir gemeinsam mit Christian (Horner, Teamchef; Anm. d. Red.) gehen. Wir haben eine tolle Zeit."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.