Esteban Gutierrez ist stolz auf seine Fortschritte seit Saisonbeginn

Formel 1 2013

— 31.10.2013

Gutierrez: "Ich bin ein Fahrer auf Formel-1-Niveau"

Esteban Gutierrez ist nach anfänglichen Schwierigkeiten davon überzeugt, in der Formel 1 Fuß gefasst zu haben und auch 2014 für Sauber zu fahren



Sauber-Pilot Esteban Gutierrez zehrt nach wie vor von seinem siebten Platz beim Großen Preis von Japan. Nach einem enttäuschenden Formel-1-Start ohne jegliche Punkte bis zum 15. Saisonlauf hatte der Mexikaner in Suzuka zum ersten Mal die Top-10 erreicht; in Indien folgte jedoch ein erneuter Rückschlag mit einer Durchfahrtsstrafe und Platz 15. Davon unbeeindruckt bleibt die Brust des 22-Jährigen geschwollen, so will er auch im nächsten Jahr definitiv in der Königsklasse an den Start gehen.

"Ich bin zuversichtlich. Ich bin ein Fahrer auf Formel-1-Niveau. Mein Ziel ist es, mich weiterzuentwickeln und mich selbst in der Formel 1 zu etablieren", erklärt Gutierrez vor dem Großen Preis von Abu Dhabi. Auf einen Teamwechsel zur kommenden Saison ist er nicht aus: "Natürlich schaut man sich seine Optionen an, aber zur gleichen Zeit ist es mein Ziel, hier zu bleiben. Meine Priorität ist Sauber. Ich möchte hier etwas Nachhaltiges aufbauen."

Die Schuld für seine schwachen Leistungen in der ersten Saisonhälfte sieht er nicht ausschließlich bei sich: "Es ist meine Rookie-Saison, und es sind ein paar Dinge vorgefallen, aber die Situation des gesamten Teams war auch schwierig. Aber jetzt haben wir, glaube ich, eine gute Chance, hier etwas aufzubauen", zeigt sich der Sauber-Fahrer optimistisch.

Besonders stolz ist Gutierrez auf die Fortschritte, die er während der vergangenen Monaten gemacht hat. So habe er "eine ganze Menge" seit seinem Debüt in Australien gelernt: "Mein gesamtes Wissen über diesen Sport ist viel größer geworden - in jeder Hinsicht. Wenn ich das mit dem Saisonbeginn vergleiche... Es war eine große Herausforderung, sich an all das hier anzupassen, auch die technischen Aspekte. Aber mittlerweile treffe ich meine Entscheidungen mit viel mehr Selbstvertrauen."

"Das ist sehr wichtig für mich, und ich habe viel daran gearbeitet, damit ich das erreiche. Und sobald man einmal weiß, wie es geht, macht das die Dinge einfacher." Diese Tatsache stimmt den Youngster auch für 2014 positiv: "Es wird anders sein als noch zu Beginn dieser Saison. Ich bin zuversichtlich, denn ich pflege eine sehr gute Kommunikation mit dem Team. Die ist sehr wertvoll: Ein Faktor für die Weiterentwicklung dieses Jahr war auch das Zusammenspiel von Fahrern und Ingenieuren."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung