Lewis Hamilton hadert mit seinen Leistungen in den zurückliegenden Rennen

Formel 1 2013

— 04.11.2013

Hamilton - im Rennen einfach zu schlecht

Lewis Hamilton ist alles andere als zufrieden mit seinen Rennleistungen der vergangenen Wochen - Aus irgendwelchen Gründen kämpft er mit seinem Mercedes



Bis zum Großen Preis von Belgien im August stand Mercedes-Pilot Lewis Hamilton in elf Rennen fünfmal auf dem Podium. In Ungarn holte der Brite sogar seinen ersten Sieg für die Silberpfeile, woraufhin er ankündigte, durch eine starke zweite Saisonhälfte noch um die Weltmeisterschaft kämpfen zu wollen. Daraus wurde bekanntlich nichts - und zwar nicht nur, weil Sebastian Vettel die Formel 1 seitdem nach Belieben dominiert. Auch der 28-Jährige hat zuletzt deutlich Federn gelassen.

Seit dem Rennen in Monza (8. September) kam Hamilton nicht mehr über den fünften Platz hinaus. Zudem scheint die persönliche Talsohle des Weltmeisters von 2008 immer tiefer zu werden: Nachdem er in Japan ausgeschieden war, folgte ein sechster Platz in Indien. Am Wochenende in Abu Dhabi landete er chancenlos auf Position sieben, musste sich sogar dem Force India von Paul di Resta geschlagen geben.

Besonders bitter ist der Vergleich zu seinem Teamkollegen Nico Rosberg, der im gleichen Auto sowohl in Noida als auch in den Emiraten auf dem Podium stand und somit ordentlich Boden in der Fahrerwertung gutmachen konnte. Folglich muss Hamilton sogar noch um seinen vierten Gesamtrang (175 Punkte) zittern, denn sowohl Red-Bull-Pilot Mark Webber (166) als auch Rosberg (159) sind in Lauerstellung.

"Selbst, wenn ich vorne gewesen wäre, hätten mich die anderen überholt - ich war einfach grundlegend nicht gut", resümiert Hamilton nach dem Abu-Dhabi-Grand-Prix. "Es war, als hätte ich 50 Kilo mehr im Auto. Ich war einfach zu langsam, hatte überhaupt keine Pace." Es war spekuliert worden, dass der Mercedes direkt hinter anderen Autos schwierig zu steuern sei, dem widerspricht der Engländer jedoch: "Sogar, wenn ich nicht im Verkehr gesteckt hätte, wäre ich in Abu Dhabi nicht schnell gewesen."

"Aus irgendwelchen Gründen, vielleicht weil es ein neues Auto für mich ist, bin ich zuletzt nicht gut zurechtgekommen. Ich habe wirklich zu kämpfen, und das ist bereits seit vielen Rennen der Fall", bedauert der frustrierte Mercedes-Fahrer: "Das Auto hat Probleme beim Überholen. Der Ferrari zieht bereits nach der Hälfte der Geraden vorbei." Zum wiederholten Male verlor Hamilton während des Rennens viel Zeit hinter eigentlich langsameren Fahrzeugen und kam einfach nicht vorbei.

Rätselhaft ist ihm besonders der gravierende Unterschied zwischen Qualifikation und Rennen: "Das ist für mich sehr verwirrend. Ich war eine halbe Sekunde schneller im Qualifying; hätte ich den Fehler nicht gemacht, wäre ich in die erste Startreihe gefahren. Dann wäre es eine ganz andere Position gewesen." Hamilton hatte sich auf seiner schnellen Runde am Samstag jedoch gedreht, nachdem sein Querlenker durch einen Schlag gebrochen war. "Trotzdem weiß ich nicht, was dann im Rennen passiert wäre", hadert Hamilton. Zwei Rennen hat er noch Zeit, um zumindest seinen vierten Platz in der Fahrer-WM zu verteidigen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Verstappen scherzt mit Mercedes

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.