Der Schein trügt: Sauber liegt nun deutlich hinter Force India

Formel 1 2013

— 08.11.2013

Sauber: Erholt man sich in Austin vom Zwischentief?

Zwei punktelose Rennen stoppten die Sauber-Attacke auf Force India - Kann man vor vielen mexikanischen Fans, die Esteban Gutierrez zujubeln, in Austin nachlegen?



Nach einem enttäuschenden Rennen in Abu Dhabi reist das Sauber-Team über den großen Teich nach Austin, Texas, zum Großen Preis der USA, der vom 15. bis 17. November stattfindet. In Abu Dhabi musste die Truppe aus Hinwil einen Rückschlag bei ihren Bestrebungen hinnehmen, Force India in der Konstrukteurs-WM noch zu überholen. Die Mannschaft von Vijay Mallya führt nun zwei Rennen vor Schluss mit einem Vorsprung von 22 WM-Punkten - eine harte Nuss für Nico Hülkenberg und Esteban Gutierrez, zumal man bei den vergangenen zwei Rennen punktelos blieb.

Dennoch freut sich Hülkenberg auf den zweiten Grand Prix der USA auf dem Circuit of The Americas: "Austin ist ein Ort, den wohl die gesamte Formel 1 mag, ich auf jeden Fall. Die Organisatoren haben fantastische Arbeit geleistet, so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen und den Formel-1-Zirkus willkommen zu heißen."

Doch nicht nur die Veranstaltung, sondern auch der Kurs selbst hat es dem Emmericher angetan: "Die Strecke ist toll und macht Spaß, obwohl das Reifenmanagement im vergangenen Jahr etwas knifflig war, weil der neue Asphalt Öl ausschied. Der Kurs ist schnell, hat verschiedene herausfordernde Kurven und einen schönen Fluss. Letztes Jahr bin ich Achter geworden, das war ein gutes Resultat. Des Weiteren ist die Stadt Austin schön, zwar keine Megametropole, aber man kann viel unternehmen, es gibt gute Restaurants, und die Atmosphäre ist toll."

Gutierrez' besonderes Wochenende

Teamkollege Gutierrez freut sich vor allem auf die vielen mexikanischen Fans, die aus seiner Heimat über die Grenze nach Texas pilgern werden: "Austin wird ein ganz besonderes Wochenende für mich. Wie vergangenes Jahr können wir wieder viele mexikanische Fans erwarten. Ich komme aus Monterrey, das ist ziemlich nah, ungefähr eineinhalb bis zwei Stunden entfernt. Deshalb werden meine Familie und viele meiner Freunde zum Rennen kommen. Das gibt mir zusätzlich Motivation für das Wochenende und kreiert eine besondere Atmosphäre."

Trotz der Nähe zu seiner Heimat ist ihm der Circuit of The Americas unbekannt: "Es wird eine Herausforderung, da ich in Austin noch nicht gefahren bin. Der Kurs ist ziemlich komplex, vor allem der erste Sektor ist sehr interessant. Der Kurs ist schnell, ein bisschen wie Silverstone. Im Prinzip hat man die Lieblingspassagen der Fahrer von anderen Strecken genommen und alles in eine Strecke gepackt. Ich finde, das macht sie sehr attraktiv, und ich freue mich, selbst dort zu fahren."

Der Mexikaner ist hochmotiviert: "Vergangenes Jahr hatte ich als Ersatzpilot schon eine Menge Spaß, nun freue ich mich, am Grand Prix als Formel-1-Fahrer teilzunehmen. Mein Ziel ist es, vor dem großen mexikanischen Publikum Punkte zu holen, sie zu unterhalten und ihnen einen Anlass zum Feiern zu bieten."

Sauber will wieder in die Punkte fahren

Auch für Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke, ist der Schauplatz des Grand Prix der USA "eine attraktive Ergänzung im Kalender, und wir freuen uns auf das mexikanische Publikum, welches das Team wieder in Scharen unterstützen wird. Die Höhenunterschiede in einer Runde gehören zum Charakter der Strecke, genauso wie der steile Anstieg vor der langsamen ersten Kurve."

"Ansonsten ist Sektor eins eine Herausforderung mit mehreren Richtungswechseln bei hoher Geschwindigkeit. Die Sektoren zwei und drei erfordern ein Auto, welches auf den Geraden schnell und gleichzeitig in langsamen Kurven stark ist. Überholen ist möglich, vor allem am Eingang der Kurven eins und zwölf."

Die Reifen spielten im Vorjahr eine entscheidende Rolle: "Weil die Strecke vor einem Jahr neu war, hat sich die Reifenhaftung im Verlauf des Wochenendes stark verändert. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Medium- und die harten Reifen dieses Jahr verhalten. Wir haben ein Auto, das das Potential besitzt, auf unterschiedlichen Strecken Punkte einzufahren. WM-Zähler sind in diesem vorletzten Rennen der Saison denn auch unser Ziel."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Stichworte:

Formel 1 USA

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.