Sebastian Vettels Meinungsumschwung nach Sepang verärgerte Mark Webber

Formel 1 2013

— 13.11.2013

Webber: Was ihn an Vettels Sepang-Foul wirklich störte

Warum sich Sebastian Vettel laut Mark Webber nicht in den Spiegel schauen kann, warum der "Aussie" Red Bull trotz Spannungen treu blieb und wen er vermissen wird



Die Spannungen zwischen Mark Webber und seinem Teamkollegen, dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel, sind seit Jahren offensichtlich. Dieses Jahr kam es in Sepang zu einer Entladung, als sich der Heppenheimer nicht an den Nicht-Angriffspakt hielt und den führenden "Aussie", der den Benzinverbrauch und die Motorleistung bereits zurückgedreht hatte, auf der Strecke niederrang.

Unmittelbar nach dem Rennen entschuldigte sich Vettel bei seinem Team und bei Webber, im Vorfeld des folgenden Grand Prix von China nahm er die Entschuldigung bei seinem Teamkollegen aber wieder zurück, und meinte, er hätte das Manöver erneut praktiziert, auch wenn er den Boxenfunk-Befehl gehört hätte.

Genau diesen Meinungs-Umschwung kreidet ihm der 37-Jährige, der mit Saisonende die Formel 1 verlässt, immer noch an. "Seine erste Reaktion nach dem Rennen war korrekt", sagt Webber gegenüber der 'Daily Mail'. "Ich glaube, sein Verhalten hat ihn erschüttert, was er in Malaysia ja auch gesagt hat. Aber seine Reaktion zwei Wochen später in China, als er sagte, es würde ihm überhaupt nicht leid tun, war wahrscheinlich nicht der beste Weg, um die Leute dazu zu ermutigen, eine gute Meinung über ihn zu haben."

Zeigte Vettel in Malaysia seinen wahren Charakter?

Er glaubt, dass diese Aktion auch mit den Buhrufen und Pfiffen, die Vettel diese Saison als Sieger auf dem Podest über sich ergehen lassen musste, in Zusammenhang stehen. "Ich denke nicht, dass das passiert ist, weil Seb immer gewinnt. Usain Bolt wird auch nicht ausgebuht - und er gewinnt jedes Rennen, oder fast jedes Rennen, an dem er teilnimmt."

Webber sieht das Manöver als klare Charakterfrage: "Man muss sich doch selber in den Spiegel schauen können. Natürlich muss man manchmal rücksichtslos sein. Man kann nicht immer ein Teddy-Bär sein und den Weg frei machen, aber ich bin glücklich darüber, wie ich mich in meiner Karriere verhalten habe."

Warum Webber Red Bull trotz Spannungen die Treue hielt

Bereits in den Jahren davor gerieten Webber und Vettel mehrmals aneinander, viele Fans legten dem Routinier den Abschied von Red Bull nahe, weil das Team um den Vorzeigepiloten aus dem hauseigenen Nachwuchsprogramm aufgebaut sei. Doch Webber hielt Red Bull stets die Treue.

Die Ursache dafür findet sich Anfang 2008, als sich Webber bei seiner Extremsport-Veranstaltung Tasmania Challenge in Australien einen komplizierten Beinbruch zuzog und lange benötigte, um wieder fit zu werden. "Dietrich war damals sehr gut zu mir, als ich vollgepumpt mit Medikamenten auf dem Rücken lag", bedankt sich Webber bei Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, der ihm damals trotzdem das Vertrauen aussprach. "Ich werde das nie vergessen."

Ein Mann der klaren Worte

Während er Vettel nach seiner Formel-1-Karriere vermutlich nicht vermissen wird, gilt das jedoch für andere Piloten. Neben den Autos werde ihm "die Kameradschaft mit Leuten wie JB (Jenson Button, Anm. d. Red.)" abgehen. Im Gegenzug werden viele Piloten Webber dafür vermissen, dass er sich kein Blatt vor den Mund genommen hat und stets seine Meinung kundtat.

Auch wenn es unangenehm war, wie nach manchen Zweikämpfen, die beinahe in einer Kollision endeten. Auch Kimi Räikkönen bekam dies einst zu spüren, erinnert sich Webber: "Ich habe Kimi gesagt, dass er wohl ein paar Wodka zu viel hatte, er fuhr ständig Zickzack vor mir." Worauf er am Ende seiner Karriere stolz sei? "Dass ich in zwölf Jahren Renn- und Testfahren nur einmal fehlte, weil ich mir die Rippen gebrochen hatte", sagt er. "Ich hätte mir nie vorstellen können, so lange hier zu sein, aber es liegt in der Natur des Menschen, mehr zu wollen." Was er sich nun zum Abschied wünscht: "Ich will eines meiner letzten zwei Formel-1-Rennen gewinnen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Stichworte:

Sepang

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.