Xevi Pujolar (r.) fungierte lange als Renningenieur bei Williams

Formel 1 2013

— 28.11.2013

Williams-Chefrenningenieur Pujolar zu Toro Rosso

Williams-Chefrenningenieur Xevi Pujolar wechselt mit Jahresende zu Toro Rosso - Angeblich verlässt auch Saubers leitender Ingenieur Tom McCullough sein Team



Das Williams-Team verzeichnet einen hochkarätigen Abgang: Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' verlässt Chef-Renningenieur Xevi Pujolar das Team aus Grove und wechselt zu Toro Rosso. Er wird Anfang Januar in Faenza seinen Dienst antreten. Toro-Rosso-Technikchef James Key hat den Wechsel des routinierten Mannes bereits vor einiger Zeit in die Wege geleitet. In welcher Rolle Pujolar eingesetzt wird, ist noch unklar.

Es ist nicht das erste Mal, dass Pujolar für ein Red-Bull-Team tätig ist, schließlich arbeitete er bereits 2000 - also vor seiner Formel-1-Karriere - für Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Markos Formel-3000-Rennstall. Nach dem Einstieg bei Jaguar 2000 ging er zu Williams, wo er von 2004 bis 2009 Renningenieur von Juan Pablo Montoya, Mark Webber, Alex Wurz und Kazuki Nakajima war.

Nach einem kurzen Intermezzo bei der spanischen HRT-Truppe 2010 kehrte er 2011 zu Williams zurück, wo er zunächst mit Pastor Maldonado arbeitete, und 2013 zum Chef-Renningenieur befördert wurde. Seinen Platz bei Williams wird aller Voraussicht nach Felipe Massas langjähriger Renningenieur bei Ferrari, Rob Smedley, einnehmen, der gemeinsam mit dem Brasilianer die Scuderia verlässt.

Währenddessen steht auch bei Sauber eine Änderung im Raum: Der leitende Ingenieur an der Rennstrecke, Tom McCullough soll laut dem Blog von Formel-1-Reporter Adam Cooper die Truppe aus Hinwil mit Jahresende verlassen. Der 38-Jährige war von 2002 bis 2012 bei Williams unter Vertrag, ehe er Ende des Vorjahres gemeinsam mit Nico Hülkenberg zu Sauber wechselte. Er soll nun wieder zu einem britischen Team zurückkehren - gut möglich, dass seine Entscheidung erneut mit Hülkenberg zusammenhängt.

Fotoquelle: Williams

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung