Bernie Ecclestone und Sebastian Vettel verstehen sich durchaus gut

Formel 1 2013

— 25.12.2013

Ecclestone: "Vettel ist ein wahrer Meister"

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist voll des Lobes für Sebastian Vettel und sieht ihn in dieser Saison vollständig gereift - Einen Wechsel legt er ihm aber nahe



Er ist 26, hat mittlerweile vier WM-Titel und bricht derzeit einen Rekord nach dem anderen: Über Sebastian Vettel muss man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren, dennoch kommen beinahe täglich neue Lobeshymnen über den Red-Bull-Piloten ans Tageslicht. Selbst Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, zu dem Vettel durchaus einen guten Draht hat, schwelgt in positiven Äußerungen zum Heppenheimer.

"Sebastian hat Eigenschaften, die andere nicht haben", sagt der 83-jährige Brite der italienischen Sporttageszeitung 'Gazzetta dello Sport': "Man muss nicht nur das sehen, was er auf der Strecke leistet, sondern auch die Art und Weise, wie er sein Red-Bull-Team motiviert, und das Talent, mit dem er ein Auto auf Maß entwickeln kann." Daran würde man einen wahren Meister erkennen, meint der Brite. "Und Vettel ist ein wahrer Meister."

Dabei ist der Hesse noch auf dem Weg sich zu entwickeln. Häufig wurden ihm in Vergangenheit Unreife und Starrsinn attestiert, die besonders in schweren Momenten zu sehen sind, doch der Zampano ist davon überzeugt, dass Vettel in diesem Jahr diesbezüglich einen enormen Schritt gemacht hat. "In diesem einen Jahr ist er sehr gewachsen, er hat sich hundertprozentig gebessert. Er ist offener, er spricht gern, er hat Humor entwickelt", so Ecclestone.

Im kommenden Jahr stellt sich Vettel einem weiteren Rekord: Sollte er auch 2014 wieder den WM-Titel holen, dann hat er wie einst Schumacher auch fünf WM-Titel am Stück einfahren können. Doch bislang fehlt dem 26-Jährigen ein wenig die Anerkennung, weil er alle seine Titel mit Red Bull einfahren konnte. Viele legen ihm daher einen Wechsel nahe, doch Ecclestone glaubt, dass das schon bald passieren könnte: "Er ist jung, er wird nicht das ganze Leben dort bleiben, wo er ist", meint er.

Immer wieder wird Vettel mit Ferrari in Verbindung gebracht, doch Ecclestone weiß nicht so recht, was er davon halten soll. "Das Problem ist, dass alle Piloten ihre Karriere bei Ferrari beenden wollen. Das ist nicht gut", urteilt er. "Ich denke, dass Vettel zu einem Team wechseln muss, das ihm dabei hilft, weitere Titel zu gewinnen. Das muss nicht unbedingt Ferrari sein."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.