Claire Williams schwärmt von der Zusammenarbeit mit Mercedes

Formel 1 2013

— 27.12.2013

Williams setzt auf die Trumpfkarte Mercedes

Claire Williams setzt große Erwartungen in die Zusammenarbeit mit Motorenhersteller Mercedes: "Hoffentlich klar der beste Motor im Feld"



Einhergehend mit dem Wechsel vom V8-Saugmotor auf den V6-Turbo wechselt man bei Williams den Motorenhersteller gleich mit. Statt mit Renault-Power wie in den Jahren 2011 und 2012 geht das Team von Frank Williams in der Saison 2014 mit Mercedes-Motoren an den Start. Ein erstes Bild der Zusammenarbeit entstand in den vergangenen Tagen und Wochen, als man gemeinsam mit Hochdruck am 2014er-Boliden mitsamt des neuen Antriebsstrangs arbeitete.

"Es ist bekannt, mit welcher Professionalität dieses Unternehmen arbeitet. Seit wir den Vertrag unterzeichnet haben, wurden wir in dieser Hinsicht voll bestätigt", merkt Claire Williams gegenüber 'Autosport' zufrieden an. Mehr noch: Die stellvertretende Williams-Teamchefin spricht in Bezug auf Mercedes von "übertroffenen Erwartungen" und hält zufrieden fest: "Das ist großartig, denn wir hatten ohnehin hohe Erwartungen."

Als gewichtigen Vorteil verglichen mit der Zusammenarbeit mit Renault stellt Williams die örtliche Nähe des neuen Motorenpartners zum Williams-Werk in Grove heraus. "Sie sitzen ja gleich um die Ecke", spricht die stellvertretende Teamchefin auf den Mercedes-Motorenstandort Brixworth an. "Das erleichtert die Zusammenarbeit ungemein. Bis nach Frankreich ist es eine lange Reise, die nicht zwingend förderlich ist." Damit ist jetzt Schluss. Ab sofort können die Williams-Ingenieure "unzählige Male zu Mercedes flitzen und umgekehrt".

Das Streckendebüt der Kombination Williams-Mercedes ist für den 28. Januar in Jerez de la Frontera (Auftakt der offiziellen Wintertestfahrten) angesetzt. "Es wird spannend sein zu beobachten, wo die einzelnen Motorenhersteller stehen", spricht Williams auf den Dreikampf Mercedes gegen Renault und Ferrari an und hält fest: "Ich hoffe, dass der Mercedes klar der beste Motor im Feld sein wird. Das würde uns helfen, nach vorn zu kommen."

Die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft 2013 beendete das britische Traditionsteam mit nur fünf gesammelten WM-Punkten abgeschlagen auf Platz neun. Einzig Caterham und Marussia konnte Williams in der letzten Saison mit Renault-Power hinter sich lassen. Für 2014 ist neben dem Motorenpartner auch einer der beiden Stammfahrer neu: Der langjährige Ferrari-Pilot Felipe Massa ersetzt den bisher letzten Williams-Sieger Pastor Maldonado.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.