Ex-Weltmeister Alain Prost wäre beim Saisonauftakt 2014 am liebsten selbst dabei

Formel 1 2013

— 29.12.2013

Prost über 2014: "Faszinierende Entwicklung"

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Alain Prost findet großen Gefallen am neuen Formel-1-Reglement und würde einen 2014er-Boliden liebend gern selbst fahren



Die Saugmotor-Ära der Formel 1 ist Geschichte. Die vor der Tür stehende Saison 2014 markiert die erste der neuen V6-Turbo-Ära. Einhergehend mit dem Wechsel vom V8-Sauger zum V6-Turbo schrumpft die Zahl der Motorenlieferanten von vier auf drei. Ferrari, Mercedes und Renault rüsten 2014 das gesamte Feld aus. Cosworth bleibt außen vor.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Alain Prost begrüßt die neue Motorenformel. "Es gab eine Zeit, da hatten wir vier oder fünf Motorenhersteller und keine Begrenzung hinsichtlich Drehzahlen und Motorleistung. Es ging im Grunde darum, wer den besten Motor hatte", blickt Prost auf die Jahre vor der Einfrierung der V8-Motoren (Winter 2006/2007) zurück.

"Nun kehrt man zum Grundgedanken des Wettbewerbs, den wir ein bisschen verloren hatten, zurück", sagt Prost im Hinblick auf das V6-Turbo-Reglement und ist überzeugt: "Die beste Kombination aus Chassis und Motor wird sich am Ende durchsetzen."

Neben dem Wechsel vom Sauger zum aufgeladenen Motor erwartet die Formel-1-Piloten in der neuen Saison eine deutlich komplexere Aufgabe als bisher. Das umfangreiche Energierückgewinnungs-System (ERS) bietet eine Zusatzleistung in Höhe von 160 PS, die künftig für 33 Sekunden pro Runde genutzt werden kann. Beim bisherigen KERS waren es 80 PS für 6,7 Sekunden pro Runde.

"Von den Fahrern wird mehr verlangt. Das wird gerade am Anfang zu einer anderen Arbeitsweise führen, weil man alles erst einmal verstehen muss", mutmaßt Prost. Der Franzose - seines Zeichens Formel-1-Weltmeister der Jahre 1985, 1986, 1989 und 1993 - würde einen der 2014er-Boliden liebend gern selbst bewegen. "In den vergangenen Jahren habe ich mich nie dabei erwischt wie ich sagte 'Es wäre toll, selbst zu fahren'. Im Hinblick auf 2014 allerdings muss ich zugeben, dass ich gerne dabei wäre. Ich finde die Entwicklung faszinierend", so der 58-Jährige.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.