Formel 1 2013: Großer Preis von Malaysia

— 25.03.2013

Das schwarze Schaf siegt

Sebastian Vettel fuhr in Malaysia zum ersten Saisonsieg. Dabei missachtete er aber eine Teamorder und zog sich vor allem den Ärger von Mark Webber zu.



Neue Eiszeit bei Red Bull: Ein ziemlich zerknirschter Sebastian Vettel hat für seinen ersten Saisonsieg einen hohen Preis bezahlt. Nach dem brutalen Überholmanöver gegen seinen Teamkollegen Mark Webber schmeckte der Sieg des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters beim Großen Preis von Malaysia sehr bitter. "Ich bin jetzt das schwarze Schaf", sagte Vettel und wurde auf englisch noch deutlicher: "I fucked up (Ich habe es versaut)."Auf der gemeinsamen Pressekonferenz schickte Webber seinem Kontrahenten immer wieder böse Blicke rüber, auch wenn Vettel versuchte, sich zu erklären. "Ich habe einen Fehler gemacht und möchte mich entschuldigen”, sagte Vettel: "Ich sehe, Mark ist sauer. Er wollte das Auto und die Reifen schonen, ich hätte meinen Platz halten sollen. Ich bin ein großes Risiko eingegangen, um ihn zu überholen."

Ob die Kluft zwischen Vettel und Webber überhaupt noch zu überbrücken ist, weiß Horner nicht: "Die beiden werden sicher nicht mehr gemeinsam Weihnachten feiern und sich auch in Zukunft bekämpfen." Webber jedenfalls akzeptierte die Entschuldigung von Vettel nicht. Auf Nachfrage sagte der Australier: "Ich habe in den letzten Runden über vieles nachgedacht." Jetzt werde er erst mal surfen gehen. Gesprächsbedarf herrschte trotz des hervorragenden Teamergebnisses (Platz drei und vier) auch bei den Silberpfeilen. Über Funk hatte Rosberg sein Team aufgefordert, ihn am deutlich langsameren Hamilton vorbeiziehen zu lassen. Doch Teamchef Ross Brawn wollte unter allen Umständen eine Situation wie bei Red Bull verhindern und pfiff Rosberg zurück. "Natürlich ist es schwierig zu verdauen, dass ich mich an die Linie des Teams halten musste. Aber ich kann das auch verstehen", sagte Rosberg. Hamilton kündigte an: "Ich würde ihn in Zukunft überholen lassen."

Nico Hülkenberg fuhr in seinem ersten Rennen für Sauber als Achter in die Punkte, während Melbourne-Sieger Kimi Räikkönen diesmal nur Siebter wurde. Adrian Sutil schied im Force-India vorzeitig aus. Für Vettel war es der 27. Sieg seiner Karriere, er zog mit der englischen Legende Jackie Stewart gleich, wie Vettel dreimaliger Weltmeister. Für Vettels Erzrivalen Fernando Alonso war sein 200. Grand Prix dagegen frühzeitig beendet. Der 31 Jahre alte Spanier verlor in der zweiten Runde den Frontflügel seines Ferrari Anschließend stapfte der WM-Mitfavorit völlig frustriert zurück in die Box. Alonso hatte sich den Flügel kurz nach dem Start bei einer leichten Kollision mit Vettel beschädigt, verzichtete aber in Absprache mit dem Team darauf, den Wagen reparieren zu lassen.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige