Michael Schumachers Gesundheitszustand hat sich nicht verschlechtert

Formel 1 2014

— 01.01.2014

Schumachers Zustand am Neujahrstag stabil

Michael Schumachers Zustand ist drei Tage nach seinem schweren Ski-Unfall stabil, wie seine Managerin Sabine Kehm am Neujahrstag in Grenoble bekanntgab



Der Gesundheitszustand von Michael Schumacher ist drei Tage nach seinem schweren Ski-Unfall weiterhin kritisch, aber stabil. Das gab seine Managerin Sabine Kehm am Neujahrstag in Grenoble bekannt. "Michaels Zustand wurde die ganze Nacht hinweg sehr sorgfltig berwacht, und war die ganze Nacht hinweg stabil. Sein Zustand ist auch an diesem Morgen stabil", sagte Kehm am Vormittag vor dem Universittsklinikum Grenoble, wo Schumacher wegen eines schweren Schdel-Hirn-Traumas intensivmedizinisch behandelt wird. Der Ex-Formel-1-Fahrer befindet sich weiterhin im knstlichen Koma.

"Das ist fr den Moment eine gute Nachricht, aber ich betone: fr den Moment", gab Kehm jedoch noch keine Entwarnung. Schumacher schwebe weiterhin in Lebensgefahr. "Die Situation bleibt kritisch, weil die Verletzung einfach sehr, sehr gro ist. Nach wie vor ist es ein sehr frhes Stadium, ich mchte nicht in irgendwelche Spekulationen ber den weiteren Verlauf einsteigen. Ich wrde mich hten, eine Prognose abzugeben."

"Sein Zustand ist nach wie vor kritisch, das darf man nicht falsch werten", so Kehm. "Man muss jetzt wirklich, von Tag zu Tag denken. Wir sind erst am dritten Tag, nachdem das passiert ist. Wir mssen alle vorsichtig sein mit unseren Einschtzungen." Da es keine signifikanten Vernderungen zu verknden gebe, wrden sich die behandelnden rzte "heute definitiv nicht uern", so Kehm. Auch die Managerin plane Stand jetzt am heutigen Tag keine weitere Erklrung.

Schumachers Familie sei weiterhin bei ihm, auch Freunde des siebenmaligen Weltmeisters seien zur Untersttzung ans Krankenbett des 44-Jhrigen geilt. So wurden gestern FIA-Prsident Jean Todt und FIFA-Prsident Sepp Blatter vor der Klinik gesichtet. Einzelheiten ber Besucher wollte Kehm nicht mitteilen und appellierte im Rahmen des tumultartigen Pressetermins vor den Toren der Klinik an die Journalisten, die Privatsphre Schumachers und seiner Familie zu respektieren.

Schumacher war am Sonntag beim Skifahren gestrzt und mit der rechten Seite des Kopfes gegen einen Felsen geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls zerbrach sein Sturzhelm. Der Unfall, der sich wenige Meter neben der prparierten Piste ereignete, wird mittlerweile von der franzsischen Staatsanwaltschaft untersucht.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde Schumacher zunchst in ein Krankenhaus in Moutiers gebracht und von dort weiter in das Universittsklinikum Grenoble verlegt, welches ber ein Traumazentrum verfgt. Am Sonntag und am Montagabend nahmen die Mediziner Operationen an Schumachers Kopf vor, bei denen Hmatome entfernt und zur Senkung des Hirndrucks Teile der Schdeldecke entfernt wurden.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Stichworte:

Unfall

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung