Michael Schumacher verunglückte kurz nach seiner Hilfestellung selbst

Formel 1 2014

— 02.01.2014

Vor dem Unfall: Half Schumacher gestürztem Mädchen?

Michael Schumacher war kurz vor seinem Unfall als Aufpasser einer Kindergruppe unterwegs und soll einem gestürzten Mädchen geholfen haben - Polizei im Zweifel



Dass Michael Schumacher ein wilder Hund ist, musste nicht erst der dramatische Ski-Unfall vor wenigen Tagen beweisen. Auch in der Formel 1 und beim Motorradfahren testete der Kerpener gerne die Grenzen aus - und ging dabei auch schon einmal darüber hinaus. Wurde ihm seine Waghalsigkeit nun zum Verhängnis, weil er abseits der markierten Skipisten unterwegs war? Nun tauchen aber neue Erkenntnisse auf, die einen wahren Einblick in die Hintergründe des Sturzes geben sollen.

Wie die 'Bild' berichtet, war der Rekordweltmeister eigentlich hinter einer Gruppe von Kindern unterwegs, um auf die jungen Skifahrer aufzupassen. Als die Tochter eines Freundes stürzt, eilt der Kerpener sofort zu ihr, um ihr wieder auf die Beine zu helfen. Als er wieder losfährt, verlässt Schumacher den markierten Bereich zwischen den Pisten "Biche" und "Maudit". Bereits nach 20 Metern im Tiefschnee passiert das Unglück: Der Ex-Formel-1-Pilot schrammt über einen vom Schnee bedeckten Stein.

"Er ist dann über einen Felsbrocken gefahren, den er übersehen hatte, und hat dadurch die Kontrolle verloren", beschreibt seine Pressesprecherin Sabine Kehm die entscheidenden Sekundenbruchteile. "Dass er dann mit dem Kopf auf einen weiteren Felsen stürzt, ist großes, großes Pech. Er war nicht allzu schnell. Es war ein normales Kurvenmanöver", erklärt sie, dass Schumacher bei weitem keine unverhältnismäßig riskante Fahrt hingelegt habe.

Doch bislang scheint die Polizei die Aussage Kehms nicht für sicher zu halten. Wie 'Focus' berichtet, können die Ermittler nicht bestätigen, dass Schumacher zum Unfallzeitpunkt nicht zu schnell unterwegs gewesen sei. Auch die Staatsanwaltschaft habe sich mittlerweile eingeschaltet und angekündigt, noch einmal mit Kehm zwecks der Aussagen über die Hilfsbereitschaft des Rekordweltmeisters vor seinem Sturz reden zu wollen.

Dass Schumacher bei diesem Unfall einen Helm und Rückenprotektoren trug, hat ihm vorerst zumindest wohl das Leben gerettet. Doch trotz des Kopfschutzes hat Schumacher schwere Verletzungen davongetragen. Seine rechte Schläfe blutet und die Wunde reicht bis an den Hinterkopf. Die von seinen Begleitern gerufene Bergrettung trifft bereits nach vier Minuten am Unfallort ein und findet Schumacher zwar ansprechbar aber verwirrt am Unfallort an.

Wenige Minuten später trifft auch der Rettungshelikopter an der Unglücksstelle ein und fliegt Schumacher zunächst ins Provinzkrankenhaus von Albertville-Moutiers. Doch unterwegs kommt es zu Komplikationen. Der Rekordweltmeister kollabiert noch während des Fluges und der Helikopter muss notlanden, damit der Deutsche mittels eines Schlauches künstlich beatmet werden kann.

Mittlerweile liegt der verletzte Formel-1-Star im Krankenhaus von Grenoble, wo sich Fachärzte um seine Gesundheit kümmern. Noch immer liegt der 44-Jährige im künstlichen Koma und muss um sein Leben bangen. Wie der weitere Verlauf der Behandlung sein wird, können die Ärzte in Grenoble noch nicht abschätzen. Neue Hinweise zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher sollen nur noch unregelmäßig herausgegeben werden. Eine Pressekonferenz wird für heute nicht erwartet.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Stichworte:

Unfall

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.