Max Chilton hat die Chance, seinen Zuverlässigkeitsrekord weiter auszubauen

Formel 1 2014

— 11.01.2014

Nun auch offiziell: Marussia bestätigt Chilton

Nachdem die FIA Max Chilton schon auf der offiziellen Nennliste präsentiert hat, macht nun auch Marussia die Weiterverpflichtung des Briten öffentlich



Die FIA kam Marussia zuvor: Noch bevor die offizielle Bestätigung von Max Chilton ins Haus flatterte, setzte der Motorsport-Weltverband den Briten bei sich auf die Nennliste. Einen Tag später zog Marussia nun selbst nach und verkündet das weitere Engagement des Briten beim russischen Team. Bei der Autosport International Show in Birmingham enthüllt Sportdirektor Graeme Lowdon das "Geheimnis."

"Ich bin sehr glücklich, eine zweite Saison bei Marussia weiterfahren zu können", so der 22-Jährige, der 2013 auf sich aufmerksam machen konnte, indem er bei allen 19 Grands Prix ins Ziel fuhr. "Kontinuität ist für das Team und für mich als Fahrer sehr wichtig. Man lernt in seiner Debütsaison sehr viel, aber im zweiten Jahr kann man seine Erfahrung zusammenbringen und sein wahres Potenzial zeigen."

"Ich möchte Marussia für ihren fortwährenden Glauben und ihre Unterstützung danken. Es ist eine tolle Truppe, die extrem hart arbeitet und ambitioniert ist. Ich kann es nicht abwarten, in die Herausforderung 2014 gemeinsam zu starten", so Chilton, dessen bestes Resultat bislang ein 14. Platz beim Großen Preis von Monaco ist und der weiter an der Seite von Jules Bianchi fahren wird.

Auch im Team freut man sich, dass man zum ersten Mal in der Teamgeschichte mit einem unveränderten Fahreraufgebot in die neue Saison starten kann. "Im Hinblick auf die Regeländerungen ist Kontinuität der Schlüssel, daher ist es für unser technisches Personal im höchsten Maß sinnvoll, dass wir das gleiche Fahrer-Line-Up behalten", erklärt Teamchef John Booth. "Max hatte eine beeindruckende Debütsaison und hat einen neuen Rookierekord aufgestellt, indem er alle 19 Rennen beendet hat", stellt der Brite heraus. "Er kann wahrlich stolz auf den Fortschritt sein, den er 2013 gemacht hat."

Warum man Chilton allerdings erst nach der FIA auf der Autosport-Show vorstellen wollte, das erklärt Sportdirektor Graeme Lowdon: Man wollte den britischen Fans ihren Heimfahrer aus erster Hand präsentieren. "Wir bei Marussia haben gespürt, dass es ein angemessener Lohn für die unglaubliche Unterstützung ist, die wir von ihnen bekommen", erklärt er. "Die Fans am Puls unseres Sportes zu halten, ist wichtig für seinen weiteren Erfolg."

Derweil freut sich Lowdon über die Entwicklung, die seine beiden Fahrer in der Saison 2013 gezeigt haben. "Das hat unser Vertrauen in ein junges aber talentiertes Line-Up bestätigt. Ich bin sicher, dass die Fans genauso aufgeregt sind wie wir, zu sehen, was unsere Fahrer in ihrer zweiten Saison mit uns erreichen können."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.