John Button war im Formel-1-Fahrerlager ein gern gesehener Gast

Formel 1 2014

— 13.01.2014

John Button stirbt im Alter von 70 Jahren

Ex-Weltmeister Jenson Button trauert um seinen Vater, der am Sonntag in Frankreich durch eine Herzattacke sein Leben verlor



McLaren-Pilot Jenson Button hat seinen Vater verloren: John Button starb im Alter von 70 Jahren an einer Herzattacke. Der Brite förderte die Karriere seines Sohnes von Beginn an und war regelmäßig vor Ort, wenn Sohn Jenson an den Start ging. Im Fahrerlager war Button senior ein gern gesehener Gast. Der Lebemann genoss das Leben im Formel-1-Paddock und war stets ein geselliger Zeitgenosse.

"Mit großer Trauer und Bedauern muss ich bestätigen, dass John Button am Sonntag in Südfrankreich verstorben ist", so ein Vertreter von Sohn Jenson. "Johns Kinder, Jenson, Natasha, Samantha und Tanya sowie der Rest der Familie sind tief bestürzt und bitten in dieser extrem schwierigen Zeit um etwas Ruhe."

In den 1970ern war Button ein passionierter Rallye-Fahrer und nahm an einigen Veranstaltungen teil. Der Brite war nach seiner aktiven Karriere der größte Förderer von Sohn Jenson und unterstützte den späteren Weltmeister bei seinen ersten Gehversuchen im Motorsport. Unvergessen sind die Bilder beim größten Triumph: dem Gewinn der Fahrermeisterschaft in der Saison 2009.

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh hat die Nachricht mit großer Trauer aufgenommen. Der Brite verbrachte in den vergangenen Jahren viel Zeit mit dem Vater von Ex-Champ Button. "Ich spreche für das komplette McLaren-Mercedes-Team und möchte sagen, wie traurig ich war, als ich erfuhr, dass John starb. In meiner langen Formel-1-Karriere habe ich viele Fahrer-Väter kennengelernt, kann aber sagen, dass John wohl derjenige war, der seinem Sohn die meiste Hingabe schenkte", bemerkt Whitmarsh.

"Bereits als Jenson ein Junge war und Kart fuhr, war sein Vater an seiner Seite, half ihm, griff ihm unter die Arme und trieb das Geld für die nächsten Rennen auf. Als Jenson älter wurde und Autorennen gewann, war John immer da als sein treuer Helfer und Unterstützer. Selbst in den jüngsten Jahren, als Jenson ein vollkommener Formel-1-Weltmeister und der Fahrer mit der meisten Erfahrung wurde, war John präsent und loyal und liebenswert, ein freundlicher und beliebter Teil von Jensons kleiner Truppe", so der McLaren-Teamchef.

"Jenson steht vor seiner fünften Saison als McLaren-Fahrer. Ich glaube, dass John bei jedem Grand Prix in den vergangenen vier Jahren dabei war. In dieser Zeit ist er zu einem einzigartigen und - das kann man sicher sagen - unersetzlichen Teil der McLaren-Familie geworden", hält Whitmarsh fest. "Er war nicht nur ein toller Vater, sondern auch ein liebenswerter Mann. Jenson, alle McLaren-Mitarbeiter und die komplette Formel-1-Welt wird ihn natürlich sehr vermissen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.