Formel-1-Chef Bernie Ecclestone fürchtet sich nicht vor dem Prozess in München

Formel 1 2014

— 18.02.2014

Horner wünscht sich noch 20 Jahre unter Ecclestone

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hält Bernie Ecclestone für einen Glücksfall für die Formel 1 und hofft, sein britischer Landsmann sitzt noch lange fest im Sattel



83 Jahre alt ist Bernie Ecclestone bereits. Doch er ist noch immer eine der bestimmenden Figuren im Fahrerlager der Formel 1 - obwohl er seinen Platz im Vorstand der Meisterschaft abgegeben hat. Das Tagesgeschäft bestreitet der Brite allerdings weiterhin. Und sein Landsmann Christian Horner wünscht sich, dass das auf absehbare Zeit so bleibt: "Ich hoffe doch, dass Bernie noch 20 Jahre weitermacht."

Das sagt Red-Bull-Teamchef Horner, ein enger Vertrauter von Ecclestone, bei 'SportsBusiness International'. Kontinuität an der Führungsspitze könne dem Sport nur guttun, meint er. "Das liegt im Interesse aller Beteiligten. Und Bernie ist nach wie vor in guter Verfassung. Er hat die Formel 1 auch im Griff." Sofern ihm der Bestechungsprozess in München im April 2014 nicht zum Verhängnis wird.

Wie auch immer dieser Gerichtsgang endet, Horner selbst stünde im Fall der Fälle nicht als Ersatz für Ecclestone parat, wie er einmal mehr betont: "Ich würde niemals in Betracht ziehen, seine Rolle zu übernehmen." Er sei an Red Bull gebunden und dort liege seine Loyalität. Ecclestone wiederum sieht die Situation eh betont gelassen. Erst kürzlich meinte er: Zum Prozess wird es gar nicht kommen...

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Testauftakt in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Mercedes mit erster Rennsimulation!

News

Formel-1-Live-Ticker: Erstes größeres Problem bei Ferrari?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung