Fernando Alonsos Ferrari gab am Vormittag Rauchzeichen von sich

Formel 1 2014

— 19.02.2014

Ferrari: 64 Runden und eine rote Flagge

Fernando Alonso erlebt am Mittwoch in Bahrain einen (fast) problemlosen Testtag - System- und Aerodynamik-Checks und erste Feinabstimmung am Ferrari



Ferrari blickt zufrieden auf den Auftakt des zweiten Vor-Saisontests der Formel 1 in Bahrain zurck. Am Mittwoch fuhr Fernando Alonso mit dem F14 T auf dem Grand-Prix-Kurs vor den Toren der Hauptstadt Manama bei sonnigem und trockenen Wetter insgesamt 64 Runden. Nur am Vormittag wurde der Tatendrang von Ferrari einmal gebremst, als Alonso mit rauchendem Auto an die Box fuhr und damit fr die erste Rote Flagge des Tages sorgte . Grund dafr war ein lleck, welches jedoch schnell behoben werden konnte.

Glaubt man brigens dem Wortlaut der Pressemitteilung von Ferrari, dann muss dieses lleck von Ferrari so gewollt gewesen sein, denn dort spricht das Team von einem Tag, "an dem keine unerwarteten Probleme aufgetreten sind." Dies traf dann allerdings fr den Rest des Tages tatschlich zu, sodass Alonso in der Endabrechnung mit einer Zeit von 1:37,879 Minuten auf Rang zwei fuhr. Auf die Bestzeit von Nico Hlkenberg (Force India) fehlten dem Spanier 0,999 Sekunden, allerdings war der Deutsche seine schnellste Runde auf weicheren Reifen gefahren.

"Es war schn, wieder zu fahren, vor allem, weil wir im Vergleich zum vorigen Mal nun Referenzpunkte haben", sagt Alonso. "Dadurch bekommt man ein besseres Gespr fr das Auto. Wir befinden uns auerdem auf einer Strecke mit normalen Temperaturen, die deshalb reprsentativer ist. Hier ist es einfacher, das Verhalten der Reifen zu verstehen."

Am Vormittag standen bei Ferrari weitere Check der neuen Antriebseinheit auf dem Programm. Auerdem wurden mit einem abenteuerlich aussehenden Messgestell aerodynamische Werte gemessen. Im Mittelpunkt stand aber die Feinabstimmung der neuen elektrischen Bremse sowie eine erste Setup-Arbeiten am Auto.

Dabei steht Ferrari wie alle anderen Team auch freilich noch am Anfang. "Wir sind in einer Phase, in der wir in jeder Runde neue Dinge entdecken und stetig dazulernen", sagt Alonso. "Vor allen liegt noch eine Menge Arbeit, um in Melbourne gut vorbereitet zu sein, daher wird es wichtig sein, dass wir aus jedem verfgbaren Tag das Beste machen", so der Spanier, der auch am Donnerstag im Auto sitzen wird.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung