Testfahrten in Sachir: Donnerstag

Formel 1 2014

— 01.03.2014

Sauber: Sutils Arbeitstag zu Ende, bevor er richtig anfing

Adrian Sutils Samstagsauftritt in Bahrain endet bereits auf der Installationsrunde: Feuer legt den C33 lahm, Motorwechsel nimmt mehr Zeit in Anspruch als geplant



Sauber erlebt bei den letzten Testfahrten vor dem Auftaktrennen der neuen Saison ein Wechselbad der Gefhle. Nachdem Esteban Gutierrez am Freitag in Bahrain 106 Runden abgespult und damit die Sauber-Bestmarke dieses Winters aufgestellt hatte, brachte es Adrian Sutil am Samstag auf keine einzige fliegende Runde und damit die Negativ-Bestmarke fr das Schweizer Team im Zuge der Vorbereitungen auf die neue Saison.

Aus dem Heck des Sauber-Ferrari C33 zngelte nur neun Minuten nach ffnung der Strecke ein Feuer. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Sutil gerade auf seiner Installationsrunde. "Leider hatten wir es heute mit einer Strung am Motor zu tun. Als Vorsichtsmanahme haben wir uns entschieden, den Motor zu wechseln", erklrt Giampaolo Dall'Ara, bei Sauber der Leitende Ingenieur an der Strecke, das Problem.

Die Schweizer Crew versuchte alles, doch im Laufe des Nachmittags fiel schlielich die Entscheidung, erst am Sonntag wieder auf die Strecke zu gehen. Dank der neuen technischen Rahmenbedingungen dauert ein Motorwechsel inzwischen "deutlich lnger", wie Dall'Ara anmerkt.

Deshalb war fr Sutil auch am Nachmittag nicht an ein Eingreifen ins Testgeschehen zu denken. Immerhin: Entgegen der ursprnglichen Planung darf der Neuzugang im Team am Sonntag zumindest fr einen halben Tag noch einmal ran. Sutil soll am Vormittag im Auto sitzen, Teamkollege Gutierrez fr den Nachmittag bernehmen.

"Aus diesem Grund testen wir. Probleme sind mir hier immer noch lieber als am ersten Rennwochenende", versucht Sutil, seine Enttuschung ber den verlorenen Samstag zu verbergen. "Natrlich wrde ich gern so viele Runden wie mglich fahren, aber man muss das Gesamtbild im Auge behalten. Das Team hat sich dazu entschieden, die letzten Testtag so gut wie mglich vorzubereiten."

Dies zeige zum einen, "wie komplex das neue Auto und der neue Antriebsstrang sind", zum anderen, dass das Team "die Limits auslotet", wie Sutil anmerkt. Der Deutsche gibt die Hoffnung auf einen letzten produktiven Tag fr das Team nicht auf: "Auch wenn das Tor der Box heute geschlossen blieb, so haben die Ingenieure und Mechaniker doch unglaublich hart gearbeitet. Hoffentlich erleben wir morgen einen besseren Tag."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung