Romain Grosjean kann mit seinem Lotus nicht mehr ans Limit gehen

Formel 1 2014

— 23.03.2014

Grosjean: Fahren nur mit 30 Prozent

Mit den neuen Regeln der Formel 1 hat Lotus-Fahrer Romain Grosjean in diesem Jahr keinen Spaß mehr in seinem Boliden und verrät: "Es ist frustrierend"



Es war in Australien alles andere als ein optimales Wochenende für Lotus. Der E22 wollte nicht so recht in die Gänge kommen, das Qualifying beendeten beide Fahrer am Ende des Feldes und im Rennen gab es einen Totalausfall. Romain Grosjean verrät gegenüber 'MotorSportsTalk', dass ihn neben den Problemen in seinem Team auch noch etwas anderes frustriert. Der Franzose, der in Melbourne in seine vierte Formel-1-Saison startete, zählt offenbar zu den Kritikern des großen Technologie-Umschwungs der Königsklasse.

Mit den neuen V6-Turbos und dem aufwendigen Umgang mit den komplizierten Antriebseinheiten mag sich Grosjean noch nicht so recht anfreunden. "Es ist nicht ganz so angenehm wie zuvor, um ehrlich zu sein", gibt er zu und deckt dabei auf: "Es gibt viel an der Energie-Rückgewinnung zu optimieren. Man kann über weite Strecken des Rennens nicht mehr mit 90 Prozent fahren wie früher - manchmal sind wir nur bei 30 Prozent." Bedeutet das kein Rennen mehr am Limit? "Daran müssen wir uns gewöhnen", gibt der 27-Jährige resigniert zu.

Laut Grosjean wird deswegen kein Fahrer den Kopf in den Sand stecken. Der Resignation wird bald die Akzeptanz folgen. "Im Moment ist es ein wenig frustrierend für uns Fahrer, aber das sind nun mal die Regeln. Wir werden uns anpassen und das Beste draus machen." Der Lotus-Pilot macht das Gefühl für das Auto aber auch vom Erfolg abhängig: "Wenn du gewinnst, liebst du es - scheidest du aus, dann nicht", gibt er ehrlich zu. Das verkorkste Wochenende in Australien hat er indes schon abgehakt. An Erfahrungen nimmt er nur die positiven Aspekte mit nach Malaysia.

"Wir haben ein paar gute Daten gesammelt und werden uns anhand dieser verbessern." Der Fahrplan für das kommende Wochenende steht daher bereits. "Das Ziel ist es jetzt, mit Vollgas in das Wochenende in Sepang zu gehen, unseren Zeitplan im Freien Training ordentlich abzuarbeiten und die Ergebnisse daraus in Qualifying und Rennen umzusetzen." Grosjean hofft daher auf ein erfreulicheres Rennen. "Sepang ist eine meiner Lieblingsstrecken und ich freue mich drauf."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.