Mit solchen Aufklebern gedenkt die Formel 1 in Malaysia dem verschollenen Flugzeug

Formel 1 2014

— 27.03.2014

Formel-1-Anteilnahme: Schweigeminute für Flug MH370

Die Formel 1 gedenkt dem verschollenen Flugzeug aus Malaysia mit einer Schweigeminute sowie Botschaften auf den Rennautos beim Sepang-Grand-Prix



Eigentlich ist die Formel 1 an diesem Wochenende nur eine Randerscheinung. Denn in Malaysia steht derzeit nicht der Motorsport an erster Stelle, sondern das Verschwinden des Passagierflugzeugs, das am 8. März 2014 als Flug MH370 aufgebrochen, aber nie an seinem Bestimmungsort angekommen ist. Auch die Formel 1 und ihre unmittelbar Beteiligten reagieren mit Bestürzung auf diese Tragödie.

Williams-Pilot Felipe Massa fasst es stellvertretend für seine Fahrerkollegen treffend zusammen: "Es ist ein sehr schwieriger Augenblick. Nicht nur für Malaysia, sondern für alle. Ich denke, es ist wirklich erstaunlich, was da passiert ist. Dass ein Flugzeug einfach so verschwinden kann. Und wir wissen ja nicht einmal, was da genau vor sich gegangen ist", sagt der aus Brasilien stammende Rennfahrer.

Massa weiter: "Wir denken an die Familien und die Menschen, die in diesem Flugzeug waren. Wir werden sicher auch Sticker für sie auf das Auto kleben. Es ist wirklich eine furchtbare Geschichte. Hoffentlich passiert das nie wieder." Um der Flugzeug-Tragödie und den Opfern zu gedenken, wird die Formel 1 vor dem Start zum Großen Preis von Malaysia eine offizielle Schweigeminute abhalten.

Wie viele Fans kommen zum Formel-1-Rennen?

Dafür hat sich unter anderem Razlan Razali, der Streckenchef des Sepang International Circuits, ausgesprochen. Der Kurs liegt ohnehin nur wenige Kilometer von dem Flughafen entfernt, an dem die Reise von Flug MH370 ihren Anfang genommen hatte. "Die Formel-1-Gemeinschaft fühlt mit den Menschen, die jetzt eine schwierige Zeit durchmachen", sagt Razali über die Stimmung im Fahrerlager.

Eine Konsequenz daraus ist, dass ein geplantes Konzert mit Popstar Christina Aguilera kurzfristig abgesagt wurde. Das Formel-1-Rennen soll jedoch wie geplant stattfinden. Razali und Co. hoffen, dass die malaysischen Fans trotz der Tragödie den Weg auf die Zuschauerränge finden. Im Vergleich zum Vorjahr soll der Ticket-Vorverkauf nämlich besser gelaufen sein, viele Zuschauer werden erwartet.

Was die Fans vor Ort sehen werden: Formel-1-Autos, die mit Schriftzügen wie "TributetoMH370" versehen sind. Mit einem solchen Sticker wird das Mercedes-Team laut 'dpa' an den Start gehen - Titelsponsor Petronas, der auch das Aguilera-Konzert ausgerichtet hätte, stammt aus Malaysia. Wahrscheinlich werden sich weitere Formel-1-Rennställe dieser Form der MH370-Gedenkbekundung anschließen.

Die Bestürzung unter den Piloten ist offenbar groß. Neben Massa äußerte sich unter anderem auch Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton zum Flugzeug-Unglück: "All meine Gebete und Sympathien gelten den Freunden und Familien der Passagiere von Flug MH370", schrieb er auf Twitter. Rosbergs Notiz auf dem Kurz-Nachrichtendienst liest sich fast wortgleich. Auch das malaysische Caterham-Team zeigte sich betroffen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

"Beleidigung" von Lewis Hamilton: Toto Wolff platzt der Kragen

News

"Let Michael pass": Von einem ganzen Saal ausgebuht

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung