2x1: Trotz zweier Siege zum Auftakt spürt Mercedes, wie Rivale Red Bull stärker wird

Formel 1 2014

— 02.04.2014

Mercedes will "absolut nichts als selbstverständlich ansehen"

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bedient sich jener Thesen, die im vergangenen Jahr noch Sebastian Vettel predigte - Die Worte eines künftigen Weltmeisters?



Mercedes reist als WM-Spitzenreiter mit einem Vorsprung von 25 Punkten auf McLaren zum dritten Saisonrennen in Bahrain. Auch in der Fahrerwertung glänzt die Spitze silbern: Nico Rosberg führt die Meisterschaft komfortabel mit 17 Zählern Vorsprung auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton an, der wiederum auf Patz zwei liegt. Demnach sind die Silberpfeile auch im Persischen Golf wieder der Topfavorit auf den Rennsieg. Zwar gibt sich das Team intern zufrieden und selbstbewusst, mahnt aber gleichzeitig zur Vorsicht.

"Die ersten beiden Rennen waren ein großartiger Start in die neue Saison, und ich freue mich schon jetzt darauf, wieder im Auto zu sitzen und diesen Schwung nach Bahrain mitzunehmen", erklärt Rosberg, der sich auf eine "tolle Strecke" freut, auf der er wirklich gerne fahre. "Bislang hatte ich an den Rennwochenenden in Bahrain nie besonders viel Glück (maximal Fünfter bis dato; Anm. d. Red.), aber in diesem Jahr bin ich darauf bestens vorbereitet", so der WM-Führende.

Auch Teamkollege Hamilton will den Schwung seines jüngsten Erfolges mitnehmen: "Es war großartig, in Malaysia meinen ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Der Doppelsieg war ein fantastisches Ergebnis für das Team, und ich kann das nächste Rennen in Bahrain kaum noch erwarten." Seine bisherigen Ergebnisse in der Wüste Bahrains sprechen jedoch nicht gerade für den Briten: In sechs Versuchen kam er nur zweimal auf das Podium, darunter ein zweiter Platz bei seiner Premiere 2007 sowie Rang drei im Jahr 2010.

"Ich stand hier schon einige Male auf dem Podium, konnte bislang aber aus den unterschiedlichsten Gründen nie gewinnen", erinnert er sich, schöpft nach seinem Sepang-Sieg aber Hoffnung: "Bis zum vergangenen Wochenende verhielt es sich für mich mit Malaysia genauso. Drücken wir die Daumen, dass ich in diesem Jahr vielleicht auch diese Serie brechen kann!"

Motorsportchef Toto Wolff hebt jedoch den Zeigefinger: "Wir können auf unsere Leistung am vergangenen Wochenende in Malaysia berechtigt stolz sein, dennoch bleibt kein Raum für Selbstzufriedenheit." Auch wenn Mercedes derzeit die Benchmark in der Formel 1 ist, sei das Wichtigste an dieser Erkenntnis, dass erst zwei Rennen gefahren sind. "Schon jetzt haben wir gesehen, dass sich das Blatt sehr schnell wenden kann", spielt er auf einen zuletzt starken Sebastian Vettel im Red Bull an. "Wir dürfen absolut nichts als selbstverständlich ansehen" - Worte, die in den vergangenen Jahren noch der Weltmeister regelmäßig zum Besten gab.

Hamilton gibt trotz aller Euphorie aber auch zu, dass er sich nach der Zeit in Bahrain wieder auf zuhause freut: "Die Woche in Malaysia war ganz schön anstrengend für unser Team, und nach dem kommenden Wochenende stehen auch noch Testfahrten an (ebenfalls auf dem Bahrain International Circuit; Anm. d. Red.). Demnach wäre es schön, dem Team ein weiteres gutes Ergebnis zu bescheren, bevor es nach einem langen Trip die Heimreise antreten darf."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.