Großer Preis von Bahrain: Pre-Events

Formel 1 2014

— 06.04.2014

Sutil über Bianchi: "So geht's nicht"

Adrian Sutil ärgert sich nach seiner Kollision mit Jules Bianchi über die aggressive Fahrweise des Marussia-Piloten und ist sich selbst keiner Schuld bewusst



Für Adrian Sutil war der Grand Prix von Bahrain noch vor Halbzeit der Renndistanz beendet. Ein über mehrere Kurven gehendes Duell mit Marussia-Pilot Jules Bianchi führte schließlich zum Ausfall des Sauber-Piloten. Was war passiert?

Im Kampf um die hinteren Positionen versuchte Bianchi, in Kurve 4 außen an Sutil vorbeizugehen. Es kam zur Berührung der beiden Boliden. Das rechte Vorderrad des Marussia und das linke Hinterrad des Sauber hatten Kontakt. Sutil blieb vorn und beide Fahrer konnten ihr Rennen zunächst fortsetzen.

Knapp eine Runde später in Kurve 1 das nächste Duell: Diesmal wurden härtere Bandagen ausgepackt. Bianchi versuchte sich nun innen an Sutil vorbeizubremsen. Der Sauber-Pilot übersah den bereits auf gleicher Höhe liegenden Marussia und lenkte normal in die Kurve ein. Es kam zur Kollision, bei der Bianchi einen Reifenschaden hinten links davontrug. Sutil kam von der Strecke ab, konnte sein Rennen für wenige Runden fortsetzen, um dann doch aufgeben zu müssen.

"Der Herr Bianchi hat seinen Bremspunkt ein bisschen verpasst und ist mir in der Spitzkehre reingerauscht.", schimpft Sutil gegenüber 'RTL' und fügt hinzu: "Da konnte ich nicht großartig etwas machen. Mein Auto war kaputt."

Schon vorher waren sich die beiden abseits der Fernsehkameras nahe gekommen. "Er ist schon das ganze Rennen über total aggressiv gefahren. Am Start hat er mich rausgedrängt", berichtet Sutil und kommt zum Schluss: "So geht's nicht. Ich hoffe, das schauen sich die Stewards an, weil das war einfach nicht in Ordnung."

Die als Stewards bekannten Rennkommissare, zu denen an diesem Wochenende Ex-Formel-1-Pilot Derek Warwick gehört, werden sich die Szene(n) in der Tat vornehmen. Das Ergebnis ist derzeit noch offen. Es ist allerdings eher eine Rüge für Sutil zu erwarten.

Der ausgefallene Sauber-Pilot meint abschließend: "Wir können das direkt regeln. Ich brauche die Stewards nicht, um irgendwas zu regeln." In Anspielung auf Bianchi schiebt er hinterher: "Ich glaube, dem muss man mal ein bisschen ins Gewissen reden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.