Nico Rosberg (links) kann den zweiten Platz jetzt besser verschmerzen

Formel 1 2014

— 09.04.2014

Rosberg getröstet: Freude über positive Reaktionen

Nico Rosberg freut sich über die positiven Reaktionen nach dem Grand Prix in Bahrain und kann darüber sogar seine Niederlage vergessen



Es war nicht zuletzt das packende Duell der beiden Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg und Lewis Hamilton, das den Bahrain-Grand-Prix am vergangenen Wochenende zu einem der unterhaltsameren Forme-1-Rennen gemacht hat. Bis zur letzten Runde kämpften die beiden Piloten um den Sieg, der schließlich knapp an Hamilton ging. Die Königsklasse stellte damit unter Beweis, dass das Rennfahren am Limit trotz empfindlicher Antriebseinheiten und begrenzter Benzinmenge noch möglich ist und löste bei vielen Zuschauern Begeisterung aus.

Rosberg, der aufgrund seiner verpassten Chance auf den Siegerpokal, nach dem Rennen zunächst geknickter Stimmung war, freut sich über die positiven Schlagzeilen: "Ich habe mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen, dass das Rennen in Bahrain von den Fans sehr positiv aufgenommen wurde. Dies ist sehr befriedigend für mich, da mir das Wohl dieses Sports sehr am Herzen liegt."

Über die negativen Stimmen, die behaupten, der Formel 1 würde mit dem neuen Regelwerk für die Saison 2014 etwas von dem Spektakel genommen, kann der gebürtige Wiesbadener nur den Kopf schütteln: "In meinen Augen ist die Kritik, die aufgrund des neuen Reglements aufgekommen ist, sowieso sehr unfair. Es ist noch zu früh, um die äußerst revolutionäre neue Formel 1 zu bewerten."

Er ist deswegen umso glücklicher, den Zuschauern in Bahrain ein anderes Bild vermittelt haben zu können: "Unglücklicherweise wurden die negativen Stimmen zuletzt immer lauter und lauter. Für mich gab es keinen besseren Weg, diese verstummen zu lassen, als dazu beizutragen, ein Rennen wie das am Sonntag abzuliefern, das als eines der aufregendsten in die Geschichte der Formel 1 eingegangen ist."

Der als Titelkandidat gehandelte Mercedes-Fahrer kann darüber sogar seine Niederlage gegen Hamilton wegstecken: "Obwohl ich zunächst über mein Resultat enttäuscht war, ist diese Enttäuschung sehr schnell der Freude darüber gewichen, meinen Teil für eine positivere Wahrnehmung meines Sports beigetragen zu haben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Pascal Wehrlein: Horrorcrash beim Race of Champions!

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.