Nico Rosberg hat mit Mercedes derzeit klare Vorteile gegenüber Sebastian Vettel

Formel 1 2014

— 29.04.2014

Rosberg will Vorsprung auf Red Bull vergrößern

Nico Rosberg genießt den aktuellen Vorsprung seines Mercedes-Teams und möchte ihn zumindest halten, sieht Red Bull als Team aber nach wie vor als Maßstab



Auch nach vier Rennen der Saison 2014 kann den beiden Mercedes von Nico Rosberg und Lewis Hamilton kein Team auch nur annähernd das Wasser reichen. Das verdeutlichen die erschreckend großen Abstände zwischen dem jeweils besten Mercedes und dem besten Konkurrenzauto aus den ersten vier Saisonläufen: 24.525, 24.534, 24.067 und 23.604 Sekunden. Immerhin hat Rosberg dem Rest des Feldes bereits zweimal einen Funken Hoffnung gegeben, indem er mit "nur" fünf (in China vor Alonso) respektive sieben Sekunden (in Malaysia vor Vettel) Vorsprung ins Ziel kam.

Von Saisonbeginn an war allerdings jedem bei Mercedes klar, dass Red Bull irgendwann zurückkommen würde. Nach dem China-Grand-Prix ist das Weltmeisterteam zumindest schon mal auf dem Papier erster "Silberpfeil"-Jäger. Weiche Knie bekommt Rosberg deshalb aber noch nicht: "Beunruhigt? Nein, weil wir jetzt ein sehr starkes Team haben", erklärt er gegenüber 'Sky Sports'. Zwar habe es viereinhalb Jahre gedauert, nun sei Mercedes aber hervorragend aufgestellt.

Der Respekt vor den "roten Bullen" bleibt nichtsdestotrotz: "Vor sehr kurzer Zeit war Red Bull noch der Maßstab, und das sind sie als Team auch jetzt noch. Ich denke nicht, dass sich so etwas so schnell verändert. Wir müssen also vorsichtig bleiben und uns weiter verbessern, um unseren Vorteil zu wahren oder gar zu vergrößern. "Unser Ziel muss sein, den Abstand noch auszubauen, auch wenn das sehr ambitioniert ist", gibt Rosberg zu.

"Zumindest wollen wir unsere Vorteile behalten, und ich bin optimistisch, dass wir das auch schaffen können", glaubt der 28-Jährige. Allerdings dürfte dieses Vorhaben schwieriger werden als in den vergangenen Jahren, stellt die Saison 2014 für Rosberg doch ein wahres "Entwicklungsrennen" dar: "Wenn es neue Regeln gibt, ist die Entwicklungskurve anfangs sehr steil. Darum ist es für uns so wichtig, am Ball zu bleiben, weil die Aufholchancen für die Teams hinter uns im Moment deutlich größer sind als sonst irgendwann."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung