Auch Nico Hülkenberg wäre gerne ein Kandidat für die WM-Krone

Formel 1 2014

— 05.05.2014

Weltmeisterlich: Hülkenberg schaut in die Zukunft

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg wagt einen sportübergreifenden Ausblick auf die in diesem Jahr zu vergebenen Weltmeistertitel in Formel 1 und Fußball



Dass Nico Hülkenberg Ende vergangenen Jahres von Sauber wieder zurück zu Force India gewechselt ist, war aus der Not geboren. Das Cockpit bei Ferrari ging an Kimi Räikkönen, Red Bull setzte auf Eigengewächs Daniel Ricciardo und McLaren auf Nachwuchstalent Kevin Magnussen. Der Sprung in eines der Top-Teams, den viele Formel-1-Experten gerne gesehen hätten, blieb ihm dadurch verwehrt, weswegen er sich ein weiteres Jahr lang damit begnügen muss, ein permanentes Fahren in den Top 10 als Erfolg zu werten.

Auf die Frage, wer sich denn in diesem Jahr die WM-Krone schnappen könnte, antwortet er daher nur mit einem amüsierten "Ich wahrscheinlich nicht". Hülkenberg kann sich nach den wiederholten Top-6-Zielankünften noch auf Platz vier der Fahrerwertung halten. Weiter vorne wird es ohnehin schwierig. "Im Moment sind die Mercedes die dominierenden Autos", sagt er. "Aber wir haben auch erst vier von 19 Rennen hinter uns und die Dinge ändern sich schnell. Im Moment klar, da hat Mercedes die besten Karten und es sieht so aus, als ob Lewis und Nico das unter sich ausmachen werden."

Drückt er dabei seinem Landsmann die Daumen, oder sieht er den Engländer vorne? Hülkenberg mag sich nicht eindeutig positionieren: "Die letzten Rennen hatte Lewis die Oberhand, also den Vorteil und drei Siege nacheinander und es läuft im Moment sehr gut für ihn. Nico ist aber immer direkt dahinter in Schlagdistanz, also glaube ich, das ist unvorhersehbar."

Das Duell Deutschland gegen England, das wir momentan im Mercedes-Teamduell erleben, könnte sich in diesem Sommer auch auf dem Rasen wiederfinden. Rennfahrer Hülkenberg wird die in Brasilien stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft verfolgen, und dabei patriotisch bleiben. Sein WM-Tipp: "Ich hoffe natürlich auf Deutschland und fiebere selbstverständlich für Deutschland mit. Aber ich bin kein Fußball-Experte. Ich schaue gerne Bundesliga und Champions-League und WM, aber bin jetzt kein Experte."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Lewis Hamilton vermutet halblegalen Trick von Vettel in Austin

News

"Idioten-Steward": Red Bull kocht nach Verstappen-Strafe

News

Rosbergs-Handschuhtrick: "Vergessen" es Hamilton zu sagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung