Testfahrten in Barcelona: Dienstag

Testfahrten in Barcelona: Dienstag Testfahrten in Barcelona: Dienstag

Formel 1 2014

— 16.05.2014

Mallya gibt Platz vier als Ziel aus

Force-India-Teamchef Vijay Mallya ist glücklich über die eigene Teamleistung und würde Platz vier gern festigen - Indes hofft er auf eine baldige Sound-Lösung



"Das ist der beste Saisonstart, den wir je hatten", freut sich Vijay Mallya. Der Teamchef von Force India belegt mit seinem Rennstall nach fünf Saisonläufen einen starken Gesamtrang vier. 57 WM-Zähler holte man bereits und steht damit vor Konkurrenten wie Williams (46 Punkte) und McLaren (43). Selbst Rang drei ist in Sichtweite, denn Ferrari hat nur neun Punkte Vorsprung. Nicht nur der dritte Platz von Sergio Perez in Bahrain lässt Force India in diesem Jahr träumen - vor allem die Konstanz Nico Hülkenbergs war bislang fast zwei Drittel der Gesamtpunktzahl wert.

Mallya hat deshalb große Hoffnungen, dass es bis zum Saisonende so bleibt: "Insgesamt liegen wir an Position vier, und ich denke, die sollten wir das auch weiterhin anpeilen. Wir haben alle Möglichkeiten, dieses Ziel zu verfolgen. Wenn wir das bis zum Ende schaffen und schließlich sogar sichern könnten, wäre ich höchstzufrieden", verrät er gegenüber 'Press Association Sport'. Am vergangenen Wochenende war das indische Team erneut mit beiden Autos in die Punkte gefahren, obwohl der Circuit de Barcelona-Catalunya dem VJM07 nicht gerade entgegenkam. "Was will man denn mehr?", fragt sich der Teamchef.

Besonders die Art und Weise, wie Force India zu seinen Erfolgen kommt, macht Mallya sichtlich stolz: "Unsere Jungs sind genauso leidenschaftlich und kompetent dabei, obwohl wir deutlich weniger Ressourcen als andere zur Verfügung haben. Die meisten beschreiben das als 'über der eigenen Gewichtsklasse kämpfen'." Man könne es nennen, wie man wolle: "Wir liefern hier für uns tolle Ergebnisse ab und zeigen, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir bieten eine gute Show", findet der Inder.

Davon ab hofft Mallya, dass sich in Sachen Lärm möglichst schnell etwas tut: "Ich versuche noch immer, mich mit dem Sound zu versöhnen, das ist schon krass. An der Boxenmauer zu stehen und mich ohne Gehörschutz mit jemandem zu unterhalten - daran habe ich mich noch nicht gewöhnt." Deshalb freut er sich darüber, dass sich die FIA der Sache endlich angenommen hat. "Hoffentlich wird dann bald etwas passieren." Die "Megafon"-Lösung, die Mercedes in Barcelona getestet hat, war jedenfalls schon mal ein Schuss in den Ofen.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.